weather-image
26°

Gelungene Premiere für Reim

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Lukas Reim war erstmals bei einer U-23-WM am Start. (Foto: Seyb)

Premiere für Lukas Reim vom Waginger Ruderverein: Der Nachwuchsmann startete erstmals bei der U-23-WM in Plovdiv (Bulgarien) im Männer-Einer für Österreich.


Ein dritter Platz im Finale C bedeutete letztlich den 15. Platz von insgesamt 28 gestarteten Booten. Mit seinen 19 Jahren war Reim einer der jüngsten Teilnehmer im Starterfeld.

Anzeige

»Er hat seine Möglichkeiten voll ausgeschöpft«, freute sich sein Trainer und Vater Mario Reim. »Er kann voll zufrieden mit der sportlichen und schulischen Entwicklung sein.« Er sieht aber auch noch »physisches und technisches Potential« bei seinem Sohn.

Heiße Temperaturen bei über 35 Grad verlangten von den Teilnehmern alles ab. Nach einem guten Start im Vorlauf gelang dem in Fridolfing wohnenden Reim die direkte Qualifikation für das Viertelfinale. Dieses lief dann aber nicht ganz nach Wunsch: Lukas Reim kämpfte, konnte aber gegen die starken Gegner nicht viel ausrichten. Am Ende erreichte er den 5. Platz, womit er sich für das Halbfinale C/D qualifizierte. Hier wurde er Zweiter und stand damit im Finale C. In diesem Finale wollte Reim von Beginn an seine Stärken zeigen. Nach einem guten Start lag er auf Rang drei. Vor ihm waren nur der starke Schwede Emil Freudenthal und der Ungar Tamas Szegedi. Bis zur Streckenhälfte bei 1000 m musste er dann den Ungarn etwas ziehen lassen. Zudem kam auch der Schweizer Niklaus Haberthür, bisher auf Platz vier rudernd, gefährlich nahe.

Ein Zwischenspurt von Reim brachte ihn wieder weiter nach vorne und im Endspurt konnte Lukas den Ungarn noch einmal kräftig unter Druck setzen. Letztendlich hatte der ungarische Starter aber die Bugspitze vorne und der Fridolfinger erreichte den 3. Platz.

Lukas Reim zeigte sich zufrieden und dankte unter anderem seiner österreichischen Mutter, die »die beste Sportlernahrung schlechthin kocht« und seinem Sponsor für die Unterstützung. fb