weather-image
15°

Gelingt gleich zum Auftakt ein Sieg?

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Benedikt Doll (links) und Arnd Peiffer wollen beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding angreifen. Doll traut der Männer-Staffel zum Auftakt der Wettkämpfe in der Chiemgau-Arena sogar den Sieg zu.

Jetzt geht's los: Die Biathleten reisten am Montag nach Ruhpolding an, am Nachmittag stand dann bereits das erste Training in der Chiemgau-Arena auf dem Plan und am Dienstag um 19.30 Uhr wird der Biathlon-Weltcup in Ruhpolding im Champions-Park feierlich eröffnet. Die Wettkämpfe starten am Mittwoch um 14.30 Uhr mit dem Staffelrennen der Männer und dauern bis zum Sonntag. Zum Abschluss gibt es mit der Verfolgung der Männer (11.30 Uhr) und der Damen (14.45 Uhr) zwei Wettbewerbe.


Die Vorfreude auf den ersten Bewerb in der mittlerweile tief winterlichen Chiemgau-Arena ist im deutschen Lager groß. »Mannschaftlich sind wir sehr stark im Moment, das haben die Ergebnisse in Oberhof gezeigt«, betont Simon Schempp, der am Stützpunkt in Ruhpolding trainiert. »Von daher wollen wir bei der Staffel natürlich um das Podium und um den Sieg mitkämpfen. Es macht unheimlich viel Spaß, vor so einer Kulisse daheim zu laufen, von daher freue ich mich sehr auf das Rennen«, fügte Schempp hinzu, der sich in Oberhof den Sieg im Massenstart vor seinem Teamkollegen Erik Lesser holte und damit viel Selbstvertrauen tankte.

Anzeige

Doll zuversichtlich: »Laufen um den Sieg mit«

Auch Benedikt Doll ist für den Auftakt zuversichtlich: »In Ruhpolding laufen wir mit der Staffel sicher um das Podium oder gar den Sieg mit. Das sollte unser Anspruch sein und das ist auch realistisch.« Bei den Männern gehören zum deutschen Aufgebot für Ruhpolding übrigens wieder Matthias Dorfer und Michael Willeitner dazu. Beide hatten zuletzt in Oberhof pausiert. Bei den Frauen ist Franziska Preuß nach überstandenem grippalen Infekt wieder dabei.

In der Chiemgau-Arena und auch im Champions-Park ist bereits alles für den fünftägigen Wettkampf vorbereitet. »Wir sind vollkommen im Zeitplan«, betont der Ruhpoldinger Tourismusdirektor Markus Stuckmann, der im Weltcup-OK für die Medienbetreuung zuständig ist. Auch der Schneefall der vergangenen Tage hat den Zeitplan nicht durcheinandergebracht. »Das ist bei uns ja alles Routine«, betont Stuckmann. »Allerdings mussten wir jetzt rund 6000 Kubikmeter Schnee aus der Arena bringen.« Es sei aber jetzt der perfekte Rahmen für eine Wintersportveranstaltung, freut sich Stuckmann. »Alles ist weiß, vom Flair her ist es also super.«

Für die Eröffnungsfeier heute Abend ist ebenfalls alles vorbereitet. »Es wird ein, zwei kleinere Überraschungen geben«, kündigt Stuckmann an. »Es wird jedenfalls wieder eine herzliche und authentische Eröffnungsfeier werden.« Dabei werden vor allem wieder die Sportler beim Einmarsch der Nationen im Mittelpunkt stehen, verspricht er. »Die Biathleten werden sich dem Publikum wieder sehr nah präsentierten.« Und natürlich darf auch das Feuerwerk nicht fehlen.

Winterliche Bedingungen können Anreise verzögern

Auch mit dem Kartenvorverkauf ist der Ruhpoldinger Tourismusdirektor sehr zufrieden. »Es gibt aber an der Touist-Info und an der Tageskasse für alle Wettkampftage noch Karten«, betont er, fügt aber hinzu: »allerdings nicht mehr für alle Kategorien.«

Stuckmann hat auch einen kleinen Tipp für die Biathlon-Fans parat. Aufgrund der winterlichen Bedingungen sollte die Anreise frühzeitig erfolgen, »damit alle pünktlich zum Wettkampfstart in der Arena sind«. Shuttle-Busse bringen die Fans wie gewohnt von den umliegenden Parkplätzen zur Chiemgau-Arena. Wer mit der Bahn anreist, kann mit der Biathlon-Eintrittskarte übrigens kostenlos die Züge der Südostbayernbahn auf den Strecken zwischen Waging, Traunreut, Traunstein und Siegsdorf und Ruhpolding nutzen. Am Bahnhof in Ruhpolding ist ebenfalls ein Bus-Shuttle zur Chiemgau-Arena eingerichtet. SB