weather-image
28°

Gelingt die Revanche?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Kann er Punkte zu einem erhofften Erfolg der Traunsteiner Ringer beisteuern? Luca Zeiser (rotes Trikot), der als Jahrgangsjüngster keine leichte Saison hat, sich aber trotzdem jedem Gegner mutig entgegenstellt.

Mit einem Heimkampf warten die Traunsteiner Ringer am heutigen Samstag (19.30 Uhr) auf. Dabei empfängt der TVT den schwäbischen Aufsteiger TSC Mering, der sich in der Tabelle als Vierter (10:10 Punkte) deutlich vor dem TVT (7./6:14) befindet. Der Auswärtskampf der Traunsteiner in Mering ging in der Vorrunde unglücklich mit 14:18 verloren, was auch einem nicht ganz glücklichen Aufstellungspoker geschuldet war. »Wir hoffen, dass es dieses Mal besser klappt« macht sich TVT-Cheftrainer Petar Stefanov Mut.


Auch bei den ausländischen Ringern bestehen Optionen: Sind doch mit Ivan und Borislav Dobrev, Plamen Petrov, Dimitar Stoyanov und Igor Tomov fünf Aktive grundsätzlich startberechtigt, zwei davon dürfen pro Wettkampftag auf die Matte gehen.

Anzeige

Im Vorrundenkampf waren fünf TVT-Ringer erfolgreich – zum Sieg reichte es aber trotzdem nicht. Das soll sich jetzt im Heimkampf ändern, wenngleich man um die Stärken von Radoslaw Siejak (Polnischer Ex-Meister, 86 kg Freistil, 130 kg Freistil), Zsolt Dajka (ehemaliger ungarischer Meister, 98 kg Greco) und dem ehemaligen deutschen Spitzenringer Markus Daferner (75 kg, Freistil) weiß.

Traunsteiner Nachwuchs gegen Salzburg gefordert

Die Nachwuchsringer müssen bereits um 17.15 Uhr auf die Matte und haben es dabei mit dem schwersten Gegner in der Liga zu tun: Olympic Salzburg ist der Titelfavorit. awi

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein