weather-image
21°

Gelingt der erste Schritt auf einem weiten Weg?

Der Fußball-Landesligist SV Kirchanschöring bekommt es am heutigen Abend um 17.45 Uhr im Rahmen der Toto-Pokalqualifikation für das Spieljahr 2014/15 mit dem Bayernligisten BFC Wolfratshausen zu tun.

Er wird im Pokalspiel gegen Wolfratshausen erstmals seit der vergangenen Saison wieder in der Ersten Mannschaft des SV Kirchanschöring auflaufen: SVK-Torjäger Christian Heinrich (links), auf unserem Archivbild im Zweikampf mit Echings Vincenzo Potenza. (Foto: Butzhammer)

Mit einem Sieg würden die Gelb-Schwarzen das Ticket für die erste Hauptrunde im BFV-Toto-Pokal lösen, bei dem es nach einigen zu überstehenden Runden um den Einzug in den DFB-Pokal 2015/16 geht. »Die erste Hauptrunde im DFB-Pokal liegt zugegeben noch in relativ weiter Ferne«, schmunzelt Trainer Sepp Aschauer, für den das Match gegen den BFC aber trotzdem seine Vorzüge hat.

Anzeige

»Klar hat das Dachau-Spiel am Samstag Priorität, aber so ein Spiel wie das heutige bietet uns Trainern gute Möglichkeiten, personell zu rotieren und aufstrebenden Spielern eine Chance zu geben«, so Aschauer. Er spricht dabei von Marinus Hillebrand und Andreas Siegel, die zuletzt in der Zweiten Mannschaft gut aufspielten und ohnehin zum Kader der Ersten Mannschaft gehören.

Siegel hat außerdem schon einige Landesligaspiele – damals in der Spielzeit 2011/12 kickte der Laufener bereits in »Anschörings« Erster Mannschaft – auf dem Buckel. Marinus Hillebrand ist ebenfalls ein junger Akteur mit großem Potenzial. Einige Jahre absolvierte der Saaldorfer in der Jugendschmiede des TSV 1860 Rosenheim, ehe er zur JFG Salzachtal wechselte und in diesem Jahr in den Herrenbereich aufrückte.

Zum Bedauern der Trainer studiert Hillebrand aber in München und ist daher nicht so oft wie erhofft beim Training an der Laufener Straße. Trotzdem wird Hillebrand wie Siegel heut in der Startelf stehen.

Angeschlagene Kräfte wie Max Sturm und Michael Obermeier werden geschont, wobei auch Knipser Sebastian Leitmeier nicht mit von der Partie sein wird – er ist verreist.

Auf die Frage, wer denn nun die Tore für den SVK machen soll weiß Aschauer bereits eine Antwort: »Christian Heinrich. Heini wird, nachdem er für die Dritte und zuletzt für die Zweite mehrmals getroffen hat, das erste Mal wieder für die Erste auflaufen und ebenfalls anfangen«, erklärt Aschauer über den Ur-Kirchanschöringer. Heinrich wird nach seiner selbst genommenen Auszeit, in der er eben für die Dritte Mannschaft trainierte und spielte, jetzt eventuell wieder dauerhaft für die Truppe um das Trainerteam Aschauer/Habl auf Torejagd gehen.

Die Gäste weisen in der Bayernliga nach sieben Spielen elf Punkte auf. Allerdings ist es laut Aschauer »fraglich, ob er der BFC mit seiner ersten Elf anreist, zumal 17.45 Uhr ein früher Beginn ist. Ob sich da alle freinehmen«, das stellt Aschauer in Frage. Allerdings relativiert er: »Das Spiel am Sonntag in Pipinsried fiel aus, das ist für den Rhythmus immer etwas ungünstig. Von dem her könnte es schon sein, dass da eine richtig gute Truppe daherkommt. Wir werden sehen.«

Gewinnen wollen die Gelb-Schwarzen aber auf alle Fälle, denn an der Laufener Straße, schließlich könnte die heutige Begegnung durchaus Einfluss darauf haben, ob der SVK am Samstag gegen den TSV Dachau erneut vor einer tollen Kulisse wie gegen den SE Freising (645 Zuschauer) spielt. bts