weather-image
SB Chiemgau empfängt heute in der Fußball-Bayernliga den TSV 1860 München II

Gegen die kleinen »Löwen« Zähne zeigen

Noch drei Spiele hat der SB Chiemgau Traunstein in der Vorrunde der Fußball-Bayernliga Süd vor der Brust – und in diesen drei Partien gilt es für den Tabellenletzten, möglichst viele Punkte einzufahren. Schließlich soll sich der Abstand zum rettenden Ufer nicht noch mehr vergrößern, aktuell sind es acht Punkte Rückstand auf den 13. Platz. Die zwei Letzten der Liga steigen ja direkt ab, für die Mannschaften von Platz 14 bis 17 geht's in die kräfteraubende Relegation.

SBC-Spieler Alexander Köberich (links, hier im Duell gegen Hankofens Mateusz Krawiec) hofft darauf, im Bayernliga-Heimspiel gegen den TSV 1860 München II mit seinem Team punkten zu können. (Foto: Weitz)

Die erste Gelegenheit, das Punktekonto aufzubessern, hat der SB Chiemgau nun am heutigen Freitag um 19 Uhr im Heimspiel gegen den TSV 1860 München II. Dann geht's am Samstag, 21. Oktober, um 14 Uhr zum TuS Holzkirchen und am Freitag, 27. Oktober, um 19.30 Uhr kommt der oberpfälzischen Vertreter DJK Vilzing in den Jakob-Schaumaier-Sportpark. Bis zur Winterpause stehen dann noch sechs weitere Rückrunden-Partien an.

Anzeige

Der neue SBC-Trainer Stephan Schmidhuber hatte die Woche noch nicht viel Zeit, mit seiner Mannschaft zu arbeiten, schließlich stand am Dienstagabend das Nachholspiel beim SV Heimstetten (1:5) auf dem Programm. Aber er betont: »Ich habe eine intakte Mannschaft vorgefunden, die gleich voll mitgezogen hat.« Er möchte nun so schnell wie möglich »meine eigene Philosophie« ins Team einbringen. »Aber das ist auch ein Prozess, an dem wir hart arbeiten müssen.«

Für das heutige Spiel gegen die kleinen »Löwen« muss Schmidhuber neben dem Langzeitverletzten Yannik Weiß wohl erneut auf den verletzten Dominik Schlosser verzichten. Im Tor wird wieder Pascal Legat stehen, der bei Schmidhuber erst einmal die Nummer eins ist. Die Regionalliga-Reserve nimmt aktuell Platz 14 ein – steht also auch in der Abstiegszone und hat bereits sieben Punkte Vorsprung auf den SBC.

Zuletzt gelang 1860 II ein Sieg und zwei Unentschieden in Folge. »Das wird ein harter Brocken werden«, stellt sich Schmidhuber auf ein interessantes Duell ein. »Da kommt eine gut ausgebildete Mannschaft zu uns.« Er hofft aber zumindest auf einen Teilerfolg. »Fakt ist, wir müssen irgendwann Punkte holen.«

Das hebt auch der sportliche Leiter des SB Chiemgau, Stefan Hafner, hervor. »Wir werden alles in dieses Spiel reinwerfen.« Und Hafner hofft dabei auch auf die Unterstützung der heimischen Anhänger. »Wir wollen wieder eine Heimmacht werden. Aber dazu brauchen wir auch unsere Fans, die uns in dieser schwierigen Phase helfen können.« SB