weather-image
22°

Gawron nimmt den Druck von seinem Team

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Adam Gawron erwartet gegen Absteiger TSV Ampfing ein schweres Spiel. »Ampfing hat ja viel Erfahrung aus der Landesliga«, weiß der SBC-Trainer. (Foto: Weitz)

Beim SB Chiemgau Traunstein war unter der Woche vermehrt Torschusstraining auf dem Programm gestanden. »Wir haben die kleineren Problemchen aus dem letzten Spiel natürlich intensiver trainiert«, betont SBC-Trainer Adam Gawron im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Ob es etwas geholfen hat, stellt sich am heutigen Freitag um 19 Uhr heraus, wenn der TSV Ampfing im EHG-Sportpark zu Gast ist.


Nur der ESV Freilassing ist noch torgefährlicher

Anzeige

Zuletzt waren die Traunsteiner, die immer noch Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Ost sind, im Auswärtsspiel beim TuS Raubling zwar die bessere Mannschaft, konnten aber bei der 0:1-Niederlage keine Punkte mit nach Hause nehmen, weil reihenweise Großchancen ausgelassen wurden. Seine Spieler seien nach dem Spiel deshalb auch geknickt gewesen. »Aber im Training war die gute Laune wieder da, das Spiel ist abgehakt«, betont Gawron. »Es war einfach ein schlechtes Wochenende für uns, denn auch die zweite Mannschaft hat ja keine Tore geschossen.« Nun hofft er, »dass wir wieder an unsere alte Leistung anknüpfen können«.

Sprich: Auch wieder Tore machen. Denn seine Mannschaft ist mit bisher 18 geschossenen Toren hinter dem ESV Freilassing die zweittreffsicherste Mannschaft der Liga und hat bis auf Raubling in allen bisherigen Duellen ein Tor erzielt. Mit Dominik Waritschlager (fünf Tore) und Stefan Mauerkirchner (vier Tore) hat der SBC zudem gleich zwei Spieler unter den ersten zehn der Torschützenliste, die Albert Deiter (ESV Freilassing) mit sieben Treffern anführt.

Doch Gawron warnt vor dem nächsten Gegner. Mit dem TSV Ampfing kommt jetzt nämlich ein echtes Kaliber nach Traunstein. »Absteiger sind immer unberechenbar«, weiß Gawron. »Ampfing hat ja viel Erfahrung aus der Landesliga«, fügt er hinzu. »Sie spielen einfach gut«, betont der Übungsleiter. Auch wenn bei Ampfing die Ergebnisse zuletzt eher wechselhaft waren. Der Tabellenvierte hat bislang drei Siege und drei Unentschieden bei zwei Niederlagen auf dem Konto. Zuletzt holte Ampfing beim TSV Dorfen einen Punkt (2:2) und gewann mit 3:2 gegen den TSV Ebersberg.

Auch angesichts der schwierigen Aufgabe versucht Gawron, den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen. Zumal sich den seine Spieler ohnehin selber machen, ist er überzeugt. »Wir sind ja Tabellenführer geblieben, das erhöht schon den Druck im Kopf der Spieler.« Aber es gehe jetzt noch nicht darum, die Tabellenführung zu verteidigen. Erst ab dem Winter werden die Spiele und der Blick auf die Tabelle dann »zur Nervensache«, ist er sich sicher. »Wir sind gegen Ampfing nicht in der Pflicht zu gewinnen«, schraubt er deshalb die Erwartungen etwas herunter, fügt aber schnell hinzu: »Ich will aber ein gutes Spiel sehen, alles andere wissen wir dann nach 90 Minuten.«

Gawron muss gegen die Schweppermänner wohl auf Waldemar Daniel und Markus Wendlinger verzichten. Sicher ausfallen wird Felix Maaßen, der sich eine Sehnenverletzung zugezogen hat und wohl einige Wochen ausfallen wird. Doch auch davon will sich Adam Gawron seine Vorfreude auf die Partie nicht verderben lassen. »Das wird eine neue, interessante Aufgabe für uns alle«, sagt der Trainer, der selbst einst in Ampfing gespielt hat. Und hoffentlich klappt's gegen seinen Ex-Club wieder mit dem Tore schießen. SB