weather-image
14°

Gawron lobt sein Team: »Sind auf einem guten Weg«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Maxi Probst (rechts) umspielte in dieser Szene den Erlbacher Torwart Klaus Malec, aber er brachte den Ball nicht im Tor unter. (Foto: Wirth)

Im dritten Testspiel musste der SB Chiemgau Traunstein die zweite Niederlage hinnehmen. Für Adam Gawron war das 0:3 auf dem top zu bespielenden Kunstrasen im Jakob-Schaumaier-Sportpark gegen den Landesliga-Vertreter SV Erlbach aber nicht weiter tragisch. »Wir haben unser Vorhaben zu 80 Prozent umgesetzt und sind auf einem guten Weg«, betonte der Trainer des Tabellenführers der Fußball-Bezirksliga Ost.


SBC-Torwart Simon Rott hatte einiges zu tun

Anzeige

»Man hat schon gesehen, dass die Erlbacher viele gute einstudierte Spielzüge hatten«, meinte der frisch gebackene A-Lizenz-Inhaber Adam Gawron. Trotz der deutlichen Niederlage war die Angelegenheit nicht so klar, wie es letztlich auf dem Papier stand. »Wir hatten durchaus unsere Möglichkeiten, die allerdings ungenutzt blieben.« Erlbach spielte zumeist tief in die Spitze und trotz einiger Abseitspositionen kamen die Stürmer immer wieder durch und tauchten gefährlich vor dem Tor von SBC-Neuzugang Simon Rott auf.

Die erste Möglichkeit hatte die Heimelf. Maxi Probst wurde steil geschickt und war schneller als der herausstürzende SVE-Schlussmann Klaus Malec, doch die Kugel ging knapp am linken Pfosten vorbei (12.). Kurz darauf verfehlte auf der Gegenseite Christian Popp nach einem abgewehrten Eckball nur knapp das Ziel, Rott hätte den Einschlag nicht verhindern können (15.). Vier Minuten später traf der gleiche Spieler zur Führung. Er wurde im rechten Teil des Strafraumes bedient und ließ Rott mit einem Schrägschuss unter den Querbalken keine Abwehrmöglichkeit. Kurz darauf erhöhte Sebastian Spinner auf 0:2. Christoph Riedl legte alleine vor Rott uneigennützig quer zu Spinner, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (23.).

Der SBC spielte aber in der Folge weiter nach vorne und kam zu einer weiteren Probst-Möglichkeit. Stefan Mauerkirchner zog ab, sein Flachschuss war sichere Beute von Malec (29.). Fünf Minuten vor der Pause gab es eine Schrecksekunde für die Gawron-Elf. Florian Griesbeck wurde am linken Flügel von Gästeverteidiger Leon Schwarzmeier ungestraft gefällt und musste minutenlang behandelt werden. Sichtlich angeschlagen spielte er im zweiten Durchgang weiter, wurde dann aber gegen Lukas Schützinger getauscht (70.).

Im zweiten Durchgang spielten beiden Teams ihren Offensivfußball weiter. SBC-Mittelfeldstratege Patrick Schön hob aber auch hervor: »Wir sind auch hinten besser gestanden.« Und in der Offensive ergaben sich drei klare Möglichkeiten: Probst scheiterte mit einem Schrägschuss an Malec (53.), den Anschlusstreffer hatte Stefan Mauerkirchner nach einer Schön-Hereingabe auf dem Kopf, scheiterte aber frei stehend am Querbalken (71.). »Da hätten wir ein Tor verdient gehabt«, sagte SBC-Pressesprecher Peter Mallmann, dem die Partie vor allem im ersten Durchgang gefallen hat. »Sebi« Mayer hatte kurz darauf ebenfalls eine Großchance, er hatte das Visier beim Kopfball nicht richtig eingestellt.

Anders war es auf der Gegenseite: Spinner scheiterte am eingewechselten Cameron Frost im Tor, der seinen Kopfball mit einer Glanztat zunichte machte (65.). Fünf Minuten später entschied Kapitän Christoph Jäger mit dem dritten Erlbacher Treffer die Partie. Adam Gawron im Resümee: »Wir haben trotzdem gut mitgehalten.« Für den SBC geht es am kommenden Samstag (15 Uhr) mit dem Testspielreigen gegen die Amateure des SV Grödig weiter, sicher auch ein interessantes Aufeinandertreffen. td