weather-image

Gaugler: »Wahnsinnig starker Gegner«

5.0
5.0

Nach knapp drei Jahren trifft der SV Kirchanschöring mal wieder auf den SV Pullach. In der Saison 2012/13 der Fußball-Landesliga Südost trennten sich die Gelb-Schwarzen aus dem Isartal von den Gelb-Schwarzen aus dem Rupertiwinkel zweimal 2:2. Von den damaligen Torschützen ist auf »Anschöringer« Seite heute nur noch Christian Heinrich dabei, da Sebastian Leitmeier und Andreas Koch dem SVK bekanntlich nicht mehr zur Verfügung stehen.


Nun geht es heute um 15 Uhr eine Klasse höher – in der Bayernliga Süd – um Punkte, und die Gäste reisen als krasser Außenseiter zum Team von Frank Schmöller, das punktgleich mit Spitzenreiter SV Heimstetten auf Rang zwei liegt.

Anzeige

An der »tabellarischen« Rollenverteilung zweifelt auch Kirchanschörings Fußball-Boss Rudi Gaugler nicht, der die Pullacher als »wahnsinnig starken Gegner« bezeichnet. »Die spielen zu Hause und werden gegen uns unbedingt gewinnen wollen. Unser Ziel kann da nur ein Punkt sein. Wir werden versuchen, mit Kampf und Leidenschaft etwas zu erreichen.«

Da der SVK erneut nicht in Bestbesetzung antreten kann, seien keine Wunderdinge zu erwarten – schon gar nicht bei den ungeschlagenen Pullachern, die in ihren bisherigen drei Begegnungen sieben Zähler eroberten. »Solange wir nicht komplett sind, müssen wir von Spiel zu Spiel schauen, eventuell einen Punkt holen«, betont Gaugler. »Wenn die Mannschaft dann mal wieder vollzählig ist, können wir auch mal an den ersten Bayernliga-Sieg denken.«

Doch auch im Vorfeld des jüngsten Auftritts gegen Heimstetten (1:1) war den Mannen um Schlussmann Dennis Kracker und »Interimskapitän« Christian Heinrich nur wenig zugetraut worden – prompt stand trotzdem der erste Zähler zu Buche, der dem Team von Patrick Mölzl natürlich viel Selbstvertrauen gegeben hat.

Dieses Selbstvertrauen gilt es in Pullach möglichst zu konservieren oder gar zu steigern. Das wäre vor allem im Hinblick auf das Heimspiel am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr, Stadion an der Laufener Straße) gegen das derzeit noch punktlose Tabellen-Schlusslicht SpVgg Ruhmannsfelden eminent wichtig. Denn es dürfte kein Geheimnis sein, dass die »Anschöringer« gegen die Kicker aus dem niederbayerischen Landkreis Regen in Zugzwang stehen. Diese Partie kann man getrost in die Kategorie »überlebenswichtig« einordnen. cs