weather-image
14°

Gastspiel beim Tabellenführer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er ist wieder im Team der DJK Traunstein dabei: Center Tom Berger (am Ball). (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein reisen am Sonntag nach vier Heimspielen in Folge, von denen sie sogar drei gewinnen konnten, als Tabellenfünfter (5 Siege/3 Niederlagen) der Bezirksoberliga zum derzeitigen Spitzenreiter TV Dingolfing nach Niederbayern. Die Gastgeber unterlagen im bisherigen Saisonverlauf nur zum Saisonbeginn den BC Hellenen II (4./6 Siege/2 Niederlagen) und konnten sonst alle Spiele für sich entscheiden.


Sie stehen also verdient an der Tabellenspitze und werden auch für die Aufsteiger eine schwere, jedoch nicht unlösbare Aufgabe, sein. Die ohne die Aigner-Brüder etwas dezimiert und nicht in Bestbesetzung anreisenden DJK’ler werden diesmal von Assistent-Coach und Routinier Marin Jimenez-Apro betreut, da der Cheftrainer Antonios Alexoudas verhindert ist.

Anzeige

Das Team um Kapitän Simon Scharf kann mit neun Akteuren auf keine tiefe Bank zurückgreifen und jedem ist angeraten, unnötige Fouls zu vermeiden, um nicht frühzeitig auf die Bank verbannt zu werden. Dennoch sind alle Leistungsträger dabei, die konditionsstark sind und – wie schon bewiesen – lange durchhalten können.

Mit Center Tom Berger ist ein wichtiger Abwehrspieler ins Team zurückgekommen, der den großen Gegenspielern unter dem Korb neben Daniel Berger und Christian Ortner Paroli bieten kann. Regie führt Max Hoernes wieder mit Norman Starflinger, der auch als harter Verteidiger bekannt ist.

Neben Flügelflitzer Mathias Magg, Michael Aicher und Allrounder Alexander Dömel sind gute Alternativen im Spiel, die alle für Dingolfing unbekannte Größen darstellen. Der Aufsteiger wird voll konzentriert zu Werke gehen, denn keiner weiß, was ihn dort erwartet. In den Statistiken tauchen einige Dingolfinger Spieler ganz vorne auf, wobei anscheinend hervorragende Distanzschützen auflaufen werden, die es gut zu bewachen gilt.

Mit schnellem Tempospiel aus einer sicheren Abwehr heraus, möchte man sich so teuer wie möglich verkaufen und kann vielleicht den Tabellenführer stürzen. In der Tabelle liegen die punktgleichen Verfolger aus TSV Weilheim (6./Bilanz 4:4) und TSV Milbertshofen II (7./4:4) in Lauerstellung, die an diesem Spieltag aufeinander reffen.

Es kann zum leichten Abrutschen führen, falls man die Heimreise ohne Punkte antreten muss. Dennoch ist man mit dem Saisonverlauf bisher sehr zufrieden und hält sich erstaunlich gut in der höheren Spielklasse. C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein