weather-image
22°

Gastgeber mit starken Leistungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie holten sich die beiden ersten Plätze in der Klasse IV: Dominik Wallner (links/2. Platz) und Matthias Meyer. (Foto: Eisenberger)

Gut besucht war das Alpencup-Finale der Ranggler in Inzell. Auch Inzells Bürgermeister Hans Egger – der Schirmherr der Veranstaltung – freute sich über den hochkarätigen Wettkampf im Inzeller Kurpark, bei dem die besten Ranggler aus den Ländern Salzburg, Tirol, Südtirol und Bayern zum einzigen internationalen Wettkampf der Saison auf bayerischem Boden aufeinandertrafen.


In der Alpencup-Wertung stand Hermann Höllwart aus Taxenbach/Eschenau bereits zu Beginn als Sieger fest, da er bereits uneinholbar die Punktewertung anführte. Doch auch die heimischen Ranggler vertraten ihre Farben gut und sammelten gute Platzierungen.

Anzeige

In den Schülerklassen traten vier Ruhpoldinger Ranggler an. In der Klasse 8 bis 10 Jahre gewann bei 19 Teilnehmern Sem Sieber seine erste Runde, scheiterte in der zweiten Runde aber schnell am starken Martin Auer aus Passeier. Yassin Elmalki verlor seinen ersten Kampf und Lukas Wieser konnte trotz mehrerer guten Ansätze nicht punkten und schied mit einem Unentschieden aus.

Ebenso war es Vincent Veilleux in der Klasse 10 bis 12 Jahre (12 Teilnehmer) nicht möglich, sich mit spektakulären Angriffen endgültig durchzusetzen, sein Kampf endete mit einem Remis. Mit einem Sieg nach nur elf Sekunden Kampfzeit sicherte sich der Traunsteiner Simon Öllinger (Jugend 14 bis 16 Jahre) durch den einzigen Sieg in der ersten Runde den 1. Platz.

In der Allgemeinen Klasse IV konnte der Siegsdorfer Dominik Wallner seinen ersten Einsatz mit einem gelungenen Kreuzwurf in der ersten Minute für sich entscheiden. In der zweiten Runde traf er auf seinen Trainingspartner, den Inzeller Matthias Meyer. Bei leichtem Regen schenkten sie sich beide nichts, sodass sich am Ende keiner durchsetzte.

Im dritten Durchgang besiegte Matthias Meyer nach mehreren spektakulären Anläufen den Piesendorfer Stefan Voglreiter, Dominik Wallner pausierte mit einem Freilos. In der vierten Runde ging es für beide um den Klassensieg, den sich Meyer erst in der letzten Minute sicherte, Wallner wurde Zweiter.

In der kombinierten Klasse II und III traten unter den sieben Teilnehmern die Brüder Stefan und Thomas Plenk an, die Söhne von Lorenz Plenk, dem dieses Inzeller Ranggeln gewidmet ist. Stefan Plenk musste sich gegen den Fieberbrunner Thomas Stöckl mit einem Unentschieden begnügen und holte im zweiten Durchgang gegen Stefan Sulzenbacher aus Brixental/Wildschönau ein Remis. Im dritten Durchgang musste sich Stefan Plenk dann Michael Schoner, ebenfalls aus Brixental/Wildschönau, geschlagen geben. Somit ging Platz 2 an Thomas Plenk und Platz 6 an Stefan Plenk.

Klassensieg für Hermann Höllwart

In der Klasse I sicherte sich Hermann Höllwart als einziger Sieger der ersten Runde den Klassensieg. Christian Pribil aus Traunstein beendete seinen Kampf unentschieden gegen den Zillertaler Anton Hollaus, ebenso Hans Koch gegen Franz Hollaus, Zillertal. Im zweiten Durchgang erreichte Pribil wieder ein Unentschieden, diesmal gegen den zu diesem Zeitpunkt noch Alpencup-Gesamtzweiten Alois Dum aus Leogang. Hans Koch gab seinen Kampf gegen Anton Hollaus nach leichter Verletzung auf.

Wichtige Alpencup-Punkte erkämpfte sich Anton Hollaus und schob sich so in der Tabelle vor Alois Dum. Stefan Sulzenbacher verbesserte ebenfalls seinen Punktestand und überholte den verletzungsbedingt abwesenden Christian Pirchner. Michael Schoner gelang noch der Sprung unter die ersten Zehn.

13 Teilnehmer im Hogmoar-Wettbewerb

Im Hogmoar-Wettbewerb gingen 13 Teilnehmer an den Start. Die vier Chiemgauer kamen jedoch nicht über die erste Runde hinaus. Thomas Plenk kämpfte unentschieden gegen den Klasse-I-Dritten Benjamin Pichler aus Passeier, Stefan Plenk scheiterte wie in der Klasse an Michael Schoner. Christian Pribil verlor nach starkem Auftritt gegen den späteren Hogmoar-Sieger Hermann Höllwart, und Matthias Meyer unterlag einem Kreuzwurf von Stefan Sulzenbacher.

Die beiden letzten Termine im Rangglerkalender sind der 17. Oktober in St. Jakob im Ahrntal (14 Uhr) zum internationalen Punkteranggeln und der 25. Oktober in St. Leonhard in Passeier (14 Uhr) zum großen Länder- und Alpenländer-Schlussranggeln.

Vom Finale in Inzell berichtet das Bayerische Fernsehen in der Sendung »Aus Schwaben & Altbayern« am Sonntag um 18 Uhr im »Dritten«. ce