weather-image
20°

Fußballer des SV Oberteisendorf planen Tribünenneubau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die geehrten Mitglieder des SVO mit (von links) Bürgermeister Thomas Gasser, Johannes Bachmeier (25 Jahre), Johann Boschner (25), Rosi Mader (25), Josef Enzinger jun. (25), Josef Tries (50), Josef Enzinger sen. (25), sowie die beiden SVO-Vorsitzenden Gernot Daxer und Schorsch Quentin. Bürgermeister Gasser hatte von Vorstand Schorsch Quentin den SVO-Fanschal mit auf den Weg bekommen, »damit er den SVO nicht vergesse.«

Der SV Oberteisendorf bewegt sich im 54. Jahr seines Bestehens in ruhigen Gewässern. Bei der Jahreshauptversammlung legten Vorstand Schorsch Quentin und Kassier Birgit Fritzenwenger Rechenschaft über das vergangene Vereinsjahr ab. Mit einer Präsentation brachten die Fußballer der Versammlung ihre Pläne für einen Tribünenneubau am Sportplatz näher.


Vorstand Quentin begrüßte Bürgermeister Thomas Gasser, dessen zweiten Stellvertreter Gernot Daxer sowie die 41 Mitglieder, welche nach Rückstetten gekommen waren. Nach dem Totengedenken legte Schorsch Quentin Rechenschaft über das vergangene Vereinsjahr ab. Knapp 1350 aktive und passive Mitglieder zählt der SVO derzeit in seinen sieben Abteilungen.

Anzeige

Sportlich und gesellschaftlich war der SVO regional und überregional an vielen Veranstaltungen beteiligt. Stellvertretend nannte der Vorsitzende das grenzüberschreitende Trainingscamp der Tischtennisabteilung mit Salzburger Sportskameraden, den von der Langlaufabteilung organisierten Dreikönigslauf in der Chiemgau-Arena mit über 400 Teilnehmern oder die Ausrichtung des Deutschen Schülercupfinales, ebenfalls der Langläufer. Nach wie vor etabliert sind die Betreuung der Versammlung des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins, die Teilnahme am Maibaumaufstellen oder die Organisation des Skibasars in der Schulturnhalle.

Des Weiteren dankte Quentin den Sponsoren des Vereins, welche die hervorragende Jugendarbeit unterstützen. Kürzlich sei im bekannten Vierjahresrhythmus der Vereinsbus ausgewechselt worden. Mit dem neuen Mobil trage der SVO Sorge, dass die meist jugendlichen Sportler zu den Trainings und Wettkämpfen befördert werden können. Zur rechtlichen Absicherung der Vorstandschaft sind alle Fahrer des Vereinsbusses künftig verpflichtet, ihren Führerschein im Jahresrhythmus vorzuzeigen und eine Kopie zu hinterlegen.

Die neue Homepage zeige den Verein nun wieder zeitgemäß in der Öffentlichkeit. Medienbeauftragter Martin Emig und die abteilungsinternen Homepage-Redakteure sind ständig bemüht, die Internetseiten des SVO auf aktuellem Stand zu halten. Im vergangen Jahr wurde die Marke von 50 000 Klicks knapp verfehlt, soll aber im laufenden Jahr überboten werden.

Schorsch Quentin sprach seinen ausdrücklichen Dank an alle Mitglieder, Funktionäre, Sponsoren, die Gemeinde und den Landkreis für die Unterstützung des Vereins aus. Er ergänzte: »Außer meinen Fehlern und denen meiner Vorstandskollegen ist der SVO perfekt« mit einem dazugehörigen Augenzwinkern.

Kassierin Birgit Fritzenwenger sagte, im zurückliegenden Vereinsjahr habe sich der Umsatz im Bereich einer Viertelmillion Euro belaufen. Darlehen konnten erheblich getilgt werden, zudem sei ein vierstelliger Überschuss erwirtschaftet worden. Die Kassenprüfer Gaby Hofmann und Walter Neudecker bescheinigten der Kassierin eine einwandfreie Kassenführung.

Zum Beginn der Ehrungen sprach Thomas Gasser dem Verein als Ganzes sowie den Verantwortlichen ein großes Lob aus. Er bezog sich auf die Erneuerung der Schulturnhalle Oberteisendorf. Hierzu sei zur Vorplanung ein Architektenbüro beauftragt worden. Für die Entscheidung, ob eine Generalsanierung oder ein Neubau in Frage kommen, seien noch diverse Eckdaten abzustimmen. Der SVO werde auf jeden Fall ständig über die Planungen auf dem Laufenden gehalten und auch mit eingebunden. Gasser wünschte den Verantwortlichen einen langen Atem für die schwierigen Aufgaben.

Gemeinsam durch Vorstand und Bürgermeister wurden Rosi Mader, Josef Enzinger sen. und Josef Enzinger jun., Johann Boschner sowie Johannes Bachmeier für 25-jährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt. Großer Applaus brandete auf, als Josef Tries für 50 Jahre Mitgliedschaft beim SVO geehrt wurde.

Zweiter Vorsitzender Gernot Daxer lobte Vorstand Quentin im Namen der SVO-Familie dafür, dass er sich jede nötige Sekunde für den SVO einsetze. Abschließend stellten die Gebrüder Sebastian und Michael Schallinger das »Projekt Tribüne« der Fußballabteilung vor. Eine zwölfköpfige Gruppe habe sich gebildet, welche einen Neubau einer überdachten Tribüne auf der Südseite des Sportplatzes prüfe und entwickle. Ob es dann zu einem Neubau komme, stehe noch in den Sternen. Die Projektgruppe steht gerne für Fragen und Ratschläge bereit, wozu auch eine eigene E-Mail-Adresse, hinterlegt auf der SVO-Homepage, eingerichtet wurde. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein