weather-image
16°

Furioser Auftakt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Handballer Paul Engmann (am Ball) war wieder einsatzbereit. (Foto: Seidl)

Was für ein Rückrundenauftakt für die Handballer des SB Chiemgau Traunstein in der Bezirksoberliga! Sie besiegten im letzten Spiel des Jahres den Aufstiegsaspiranten SV Anzing II mit 28:26 und sicherten sich so zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.


Traunstein konnte auf die zuletzt Verletzten Moritz Angerer und Paul Engmann zurückgreifen, musste aber auf Andreas Brunner verzichten. Der Sportbund startete konzentriert und gab von Anfang an den Ton an. Die Anzinger indes hatten Probleme mit der gut gestaffelten SBC-Abwehr um Torwart Christoph Bachhuber.

Anzeige

Enge Halle als Vorteil für das Heimteam

So war es folgerichtig, dass Traunstein über 5:4, 8:5, 14:11 bis zur Pause sogar mit 17:13 in Führung ging. Schöne Spielzüge über den wieder sehr starken Alex Wetsch, Markus Peter, Simon Krumscheid und den ebenfalls gut aufgelegten Routinier Hanno Pradler gaben der Anzinger Abwehr Rätsel auf und die enge Halle des Chiemgau-Gymnasiums war ebenfalls ein Vorteil für die Heimmannschaft.

Nach dem Wechsel aber stellte Anzing auf eine offensive Abwehr um und plötzlich gelang dem SBC nichts mehr. Die Gäste ließen zehn Minuten keinen Treffer mehr zu, bis Simon Krumscheid traf (40.). Bis dahin hatten die Gäste aber schon fünf Tore im Netz von Torwart Bachhuber versenkt, sodass es 18:18 stand. Der Anzinger Christian Bayer musste dann wegen Meckerns mit Rot vom Feld. Dennoch lagen die Gäste in Führung, ehe der besonders in der zweiten Halbzeit wieder zu alter Stärke zurückfindende Moritz Angerer mit wuchtigen Würfen aus dem Rückraum ausglich. Nach dem 23:23 (48.) wurden kurz hintereinander Markus Peter und Moritz Angerer mit Zeitstrafen vom Feld geschickt. Der SBC lag mit 23:25 hinten und schien auf der Verliererstraße zu sein.

SBC insgesamt mental stärker

Aber Manuel Schnur und Moritz Angerer egalisierten mit zwei schnellen Toren aus dem Rückraum, und Alex Wetsch erzielte mit einer feinen Einzelleistung das 26:25. Anzing glich nochmals aus, doch der SBC war mental stärker. Einen Konzentrationsfehler der Gäste nutzte Moritz Angerer zum 27:26, Julian Karl erzielte 15 Sekunden vor dem Ende den 28:26-Endstand.

Nun hat das Team von Markus Münch über vier Wochen Zeit, sich zu regenerieren. Die erste Partie im neuen Jahr steht am 20. Januar auf dem Programm – und die hat es gleich in sich: Denn der SBC muss dann zum Tabellenführer TSV Unterhaching II reisen.

Für den SBC Traunstein spielten Christoph Bachhuber im Tor sowie Moritz Angerer (8/2), Paul Engmann, Julian Karl (2), Simon Krumscheid (2), Jonathan Levannier (1), Markus Peter (5), Hanno Pradler (1), Manuel Schnur (1), Martin Stiritz, Simon Wendl und Alex Wetsch (8). sn

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen