weather-image

Furch trifft kurz vor Schluss für den SB Chiemgau II

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Oberteisendorfer Markus Prantler (Mitte) setzte sich in dieser Szene gegen die Traunsteiner Michael Reis (links) und David Schwarz (rechts) durch. Am Ende hatte der SB Chiemgau II das bessere Ende für sich. (Foto: Wirth)

Der zweite Saisonsieg ist dem TSV Fridolfing im Heimspiel der Fußball-Kreisklasse 4 gegen den SVL Tacherting geglückt – und der Erfolg des Schlusslichts fiel mit 5:1 gegen den Aufstiegskandidaten auch noch deutlich aus. Dadurch rückte das Team von Bernhard Zeif (14 Spiele/10 Punkte) in der Tabelle wieder näher ans rettende Ufer ran, denn die Partie des Vorletzten SC Ruhpolding (13/11) gegen den Spitzenreiter SC Anger wurde abgesagt, zudem verlor der Drittletzte TSV Bad Reichenhall (12/12) bei der DJK Otting mit 0:2. Letztere rückte damit wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor und liegt aktuell nur einen Zähler hinter Tabellenführer Anger zurück, der freilich jetzt ein Spiel weniger auf dem Konto hat.


DJK Otting - TSV Bad Reichenhall 2:0

Die DJK Otting besiegte im letzten Heimspiel des Jahres den TSV Bad Reichenhall mit 2:0 und baute damit ihre passable Heimbilanz weiter aus (neun Spiele, sieben Siege). Die stark ersatzgeschwächten Gäste von Trainer Markus Huber hatten der DJK nur wenig entgegenzusetzen. Trotzdem dauerte es bis zur 90. Minute, ehe die Heimelf den Sack mit dem 2:0 zumachte.

Anzeige

Nach sieben Minuten setzte Manuel Gabler einen Freistoß aus 16 m zentraler Position auf die Latte des Gäste-Tores und eröffnete damit den Ottinger Chancenreigen. Gut zehn Minuten später demonstrierte Otting, wie einfach Fußball sein kann. Christoph Seehuber zog bis auf die rechte Grundlinie durch und flankte über Verteidiger und Torwart hoch nach innen, in der Mitte brauchte Matthias Zahnbrecher nur noch zur 1:0-Führung zu vollenden.

Kurze Zeit später vergab Thomas Schweiger nach einem Zuspiel in die Spitze die Möglichkeit zum 2:0 – sein Torabschluss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zeichnete sich Reichenhalls Torwart Robert Toepel aus, als er ein Geschoss von Manuel Gabler aus 20 m halblinker Position entschärfte.

In der zweiten Halbzeit ging es ruhiger zu. Beide Mannschaften hatten mit dem tiefen und rutschigen Boden zu kämpfen. Nach einer guten Stunde sorgte Ottings Matthias Zahnbrecher mal wieder für eine Aufregung im Gäste-Strafraum, als er einen Drehschuss aus wenigen Metern Torentfernung nur knapp neben den Kasten setzte. Nach 74 Spielminuten hatten die Gäste ihre erste erwähnenswerte Chance. Julian Ohloff tauchte plötzlich allein vor Ottings Tormann Stefan Fenninger auf, aber Letzterer blieb Sieger.

Fünf Minuten vor dem Spielende wurde der Ottinger Thomas Schweiger im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt, den fälligen Foulelfmeter drosch Markus Baumgartner aber nur an die Latte. So dauerte es bis zur 90. Minute, ehe Seehuber, der schon beim 1:0 assistierte, mit einem schönen Lauf Freund und Feind enteilte und allein vor Toepel zum Endstand einschob. gs

SB Chiemgau Traunstein II - SV Oberteisendorf 1:0

Adrian Furch wurde kurz vor Schluss der Partie zum Matchwinner, als er zum 1:0-Siegtreffer für die Landesliga-Reserve einschob. »Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Sie hat genau das umgesetzt, was wir vor der Partie besprochen hatten«, freute sich SBC-II-Trainer Michael Wirth über den Sieg. »Und wir haben nicht aufgehört und bis zur letzten Minute gekämpft.«

Taktisch sei sein Team diesmal sehr diszipliniert zu Werke gegangen, ergänzte er. Wirth freute es zudem, dass man auch die Standards diesmal gut zu Ende spielte. »Auch wenn wir daraus kein Kapital schlagen konnten, hat man gesehen, dass wir uns in diesem Bereich etwas weiterentwickelt haben.«

Der Trainer der Heimelf zollte aber auch dem Gegner Respekt. »Der SVO war sehr präsent und ist eine sehr kompakte Mannschaft.« Letztlich ließ die SBC-Abwehr aber wenig zu und so freute sich der Traunsteiner Schlussmann Dominik Schiege, dass am Ende die Null stand.

Der SB Chiemgau II verabschiedet sich damit jetzt auch bereits in die Winterpause, denn am kommenden Wochenende ist der Tabellenachte spielfrei. »Unser Minimalziel haben wir nicht ganz geschafft«, bilanzierte Michael Wirth nach der Herbstrunde. »Wir wollten uns ja im oberen Drittel festsetzen, um dann ruhig in die Rückrunde reingehen zu können.« Dennoch ist Michael Wirth für die Frühjahrsrunde zuversichtlich. »Und für die neue Saison werden wir uns dann mit vielen jungen Spielern aus der eigenen A-Jugend neu aufstellen können«, blickte er bereits weit voraus.

SC Vachendorf - FC Bischofswiesen 1:0

In einem gerade in der ersten Halbzeit unterhaltsamen und ausgeglichenen Spiel gewann der SC Vachendorf aufgrund einer guten zweiten Halbzeit verdient mit 1:0. Beim SCV merkte man deutlich, dass Georg Klauser und Alexander Loreck nach überstandenen Verletzungen wieder auf dem Platz standen. Dadurch war das Spiel des Gastgebers wieder strukturierter und zielstrebiger.

In der ersten Viertelstunde der Partie tasteten sich die Mannschaften ab. Der Gast kam in der 11. Minute zu seiner ersten erwähnenswerten Situation, als der quirlige Christoph Fischer sich auf der rechten Seite durchsetzte und flankte, Fabian Motz den Ball aber nicht richtig traf. Vier Minuten später köpfte Michael Kirschner eine Klauser-Ecke knapp übers Tor. In der 29. Minute hatte Max Baumann nach einem tollen Pass von Georg Klauser die Führung für den SCV auf den Fuß, aber er schoss allein vor Torwart Stefan Schnitzlbaumer am langen Eck vorbei. Zwei Minuten später war es wieder Motz, der für Gefahr für die Heimmannschaft sorgte. Nach einer Flanke von Fischer erwischte er den Ball aber nur mit der Pieke, Wendl klärte.

Die zweite Halbzeit gestaltete der SCV dann deutlich überlegen. In der 60. Minute hatte der Gast Glück, als Philipp Adamietz Tobias Frisch geschickt hatte, aber ein Verteidiger gerade noch mit der Fußspitze klären konnte. Nun war der Gast unter Dauerdruck, konnte aber mit viel Einsatz immer wieder klären. In der 71. Minute brachte der FC allerdings den Ball nicht weg, Alexander Eckart schoss aber übers Tor.

In der 84. Minute war es dann soweit: Philipp Adamietz schickte Eckart über die Viererkette steil, Schnitzlbaumer konnte außerhalb des Sechszehners den Ball unter Bedrängnis nicht sicher klären und Eckart hatte keine Probleme, das Leder aus 18 m im Tor unterzubringen.

Zwei Minuten vor dem Ende stockte den Zuschauern der Atem. Der Gast brachte bei einem Freistoß den Ball schnell nach vorne und Motz tauchte allein vor Wendl auf, sein Abschluss ging aber übers Tor, Wendl foulte ihn aber noch in der Bewegung und so gab es folgerichtig Elfmeter für den FC. Zu diesem trat Torwart Schnitzlbaumer an. Doch Wendl machte seinem Ruf als »Elfmeterkiller« alle Ehre und hielt den gut geschossen Elfer sensationell. Somit war der wichtige Dreier für den SCV gesichert. TL

TSV Fridolfing - SVL Tacherting 5:1 (3:0). Tore: 1:0 Christoph Zeif (6.), 2:0 Josef Pallauf (15.), 3:0 Christoph Zeif (44.), 4:0 Christoph Zeif (57.), 5:0 Josef Pallauf (72.), 5:1 Luca Redwitz (90.). – Gelb-Rote Karte: Dominik Kühnhauser (67./Fridolfing) und Philipp Götzinger (75./Fridolfing).

TSV Heiligkreuz - SV Laufen 5:1 (1:1). Tore: 1:0 Fabian Gabriel (28.), 1:1 Martin Rudholzer (45.), 2:1 Jonas Sinzinger (62.), 3:1 Martin Volzwinkler (71.), 4:1 Felix Ecker (80.), 5:1 Josef Sinzinger (90. +3).