weather-image

»Für unseren Verein eine Ehre und eine große Freude«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch sie gehört dem Bundeskader im Ju-Jutsu an: Anja Guercke (links) aus der Ju-Jutsu-Abteilung des TSV Bergen. (Foto: Jörg Eschenfelder/DJJV)

Hohe Auszeichnung für die Ju-Jutsu-Abteilung des TSV Bergen: Die Bergener gehören zu den 50 Vereinen in ganz Deutschland, die das »Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein« erhalten. Die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) vergaben »Das Grüne Band« als Förderpreis für den Nachwuchsleistungssport im Verein zum 34. Mal. Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert.


»Das ist einfach eine Riesensache, dass wir das »Grüne Band« dieses Jahr gewinnen konnten nach den ganzen Mühen der letzten Jahre. Für unseren Verein ist es einfach eine Ehre und eine große Freude, dass unsere Jugendarbeit der letzten Jahre auf diese Weise honoriert und wertgeschätzt wird.«, freut sich Lukas Bombik, der Abteilungsleiter der Bergener.

Anzeige

Bombik persönlich wurde übrigens offiziell als Abteilungsleiter mit einem Schreiben von der Commerzbank über die Auszeichnung informiert. Die Abteilung wurde von ihm anschließend über den Gewinn informiert. »Gegebenenfalls ist auch noch eine Übergabe geplant, das muss aber noch vorab geklärt werden.«

Die Arbeit der Ju-Jutsu-Abteilung des TSV Bergen imponierte der Jury. Schließlich haben die Bergener aktuell um die 100 Mitglieder – und davon macht die Jugend (bis 18 Jahre) rund zwei Drittel aus. »Im Bereich Leistungssport sind es bei uns ca. 15 bis 20 Athleten, welche bei uns regelmäßig auf Wettkämpfe hintrainieren.«

Derzeit haben die Bergener drei Athleten im deutschen Bundeskader. Dazu gehört auch Abteilungsleiter Lukas Bombik. Er ist zudem leitender Wettkampftrainer im Verein und bayerischer Landestrainer für den U-18-Senioren-Kader. Ebenfalls im Bundeskader ist Anja Guercke. Sie engagiert sich außerdem als leitende Kindertrainerin im Verein und als bayerische Landestrainerin für die Jugend.

Die »Dritte im Bunde« ist Sophie Büscher. Auch sie ist für den Nachwuchs aktiv, denn sie ist sowohl Kindertrainerin als auch leitende Wettkampftrainerin der Jugend im Verein.

Sogar acht Athleten sind es im bayerischen Landeskader. Neben dem bereits genannten Trio sind dies noch Paul Kanngießer, David Lux, Tim Kirchberger, David Tarnofsky und Maxi Piwko.

Bombik betont: »Unsere Mitglieder sind nicht nur im Leistungssport aktiv, sondern auch im Verband.« Dort arbeiten sie zum Beispiel auch als Kampfrichter auf höchstem nationalen und internationalem Niveau.

Auch in der Jugend entwickelt sich die Abteilung weiter. »Wir bilden immer neue Trainer aus und fort«, erläutert der Abteilungsleiter. Er ergänzt: »Im klassischen Kindertraining sind es aktuell um die 30 bis 35 Teilnehmer, im Jugendtraining sind es 15 bis 20 und auch alle anderen Trainings sind gut besucht.«

Auch die Bergener mussten sich den Problemen, die durch die Corona-Pandemie entstanden, stellen. »Natürlich hat uns Corona zahlreiche Probleme bereitet und einen ordnungsgemäßen Trainingsbetrieb erheblich erschwert. Nichtsdestotrotz haben wir versucht, mit Onlinetrainings, Outdoortraining unter Einhaltung der Abstandsregeln und anschließend mit einem normalen Hallentraining plus Hygiene- und Reinigungskonzept unseren Mitgliedern und Wettkämpfern ein möglichst gutes und regelmäßiges Training anzubieten«, erläutert er.

Allerdings: So gut die Teilnehmerzahlen bei den Trainings auch sind, bleibt doch ein Wunsch offen: »Uns fehlen einfach die Wettkämpfe, da dadurch einfach ein Ziel bzw. die Perspektive ein wenig fehlt«, beklagt Bombik. Doch die Aktiven seien weiterhin motiviert, und auch Abteilungsleitung und Trainer »versuchen, die Leute möglichst vielseitig zu fordern und zu motivieren.«

Neue Motivation bringt da sicherlich auch die Auszeichnung mit dem »Grünen Band.« Zudem hilft es natürlich in finanzieller Hinsicht: »In den kommenden Jahren werden einige größere Anschaffungen kommen, unter anderem eine neue Umkleide für unser Dojo (Trainingsraum), sowie gegebenenfalls ein kleiner Bereich für Krafttraining. Über die letzten Jahre mussten wir auch die Unterstützung unserer Athleten stark reduzieren (Fahrt- und Übernachtungskosten, Ausrüstung usw.) – das können wir jetzt dann wieder etwas aufnehmen«, freut sich der Abteilungsleiter. fb/who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen