weather-image
14°

Für die DM gut gerüstet

0.0
0.0

Nachdem er in Regensburg als Zweitschnellster die deutsche EM-Norm nur um sieben Hundertstel verfehlt hatte, unternahm Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg) beim MTG Sprint- und Laufmeeting in Mannheim über 800 Meter einen neuerlichen Versuch. Die Vorzeichen standen gut, denn schon im vergangenen Jahr hatte der Pallinger Ausnahmeläufer dort fast die gesamte deutsche Elite hinter sich gelassen.


Nun sicherte er sich in Mannheim gegen einen Großteil der deutschen Spitzenläufer den Sieg und blieb mit 1:46,79 Minuten erneut unter 1:47 Minuten. In Regensburg hatte er diese Marke erstmals durchbrochen. Trotzdem gelang es ihm auch in Mannheim nicht, die deutsche EM-Norm von 1:46,50 Minuten zu erfüllen. Diesmal fehlten 29 Hundertstelsekunden. Und das hatte seine Gründe. Da die Zeitnahme während des Meetings mehrmals ausgefallen war, verzögerte sich der Start um eineinhalb Stunden. »Die Warterei bis 23 Uhr ging schon an die Nerven«, verrät Huber, der dann auch im Rennen selbst improvisieren musste. »Der Tempomacher ist mit 50 Sekunden für die erste Runde viel zu schnell angelaufen und früh rausgegangen. Nach 550 Metern habe ich dann Sören Ludolph, der noch versucht hat, das Tempo hochzuhalten, überholt. Den Rest musste ich dann alleine von der Spitze aus gestalten«, beschreibt der amtierende bayerische Meister den Rennverlauf.

Anzeige

Trotz der neuerlich knapp verpassten deutschen EM-Norm hofft der 26-Jährige darauf, dass er vom Deutschen Leichtathletikverband für die Europameisterschaften (6. bis 10. Juli) im holländischen Amsterdam nominiert wird. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht, denn in der deutschen 800-Meter-Jahresbestenliste ist Huber nach wie vor Zweiter und auch in Europa liegt er auf einem beachtlichen zwölften Rang.

Zudem hat er die internationale EM-Norm von 1:47,60 Minuten locker erfüllt und ist sogar der einzige deutsche 800-Meter-Läufer, der heuer bereits zweimal unter 1:47 Minuten lief. Bei den Deutschen Meisterschaften an diesem Wochenende in Kassel will er nun vor den Augen des Bundestrainers noch einmal Werbung in eigener Sache betreiben und seine erste Einzelmedaille gewinnen. Das ZDF überträgt das 800-Meter-Finale am Sonntag um 16.15 Uhr live. mmü