weather-image
16°

Für den SVK wird’s wieder ernst

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Will mit dem SVK wieder voll angreifen: Florian Hofmann (rechts), hier in einem Testspiel gegen Fabian Schnabel (SV Schalding-Heining). (Foto: Zucker)

Die harte Vorbereitung ist vorbei, jetzt geht’s ans Eingemachte für die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring: Die Elf von Trainer Seppi Weiß erwartet am morgigen Samstag die Zweitliga-Reserve des SSV Jahn Regensburg zum Frühjahrsrunden-Auftakt, Anstoß im Stadion an der Laufener Straße ist um 14 Uhr.


Als Rangachter nehmen die Gelb-Schwarzen gegen den Tabellen-14. die Favoritenrolle ein, zumal sie das Hinspiel in der Oberpfalz mit 3:1 siegreich gestalten konnten. Die SVK-Tore erzielten seinerzeit, am 11. August 2019, Albert Deiter (2), der in der kommenden Saison Spielertrainer beim ESV Freilassing wird, und Manuel Jung, der in der Winterpause zu Union Mondsee gewechselt ist.

Anzeige

»Ein paar Ligen höher brennt die Luft zwischen DFB, DFL oder wie die alle heißen. Wir hier unten sind die Basis und hoffen, dass unsere Jungs einfach guten Fußball zeigen«, schreibt SVK-Pressesprecher Michael Wengler, der wie viele Kirchanschöringer dem Auftakt entgegenfiebert, in der morgigen Ausgabe der SVK-Stadionzeitung.

Trotz des gelungenen Ausklangs des Fußballjahres 2019 mit dem 3:2-Erfolg beim TSV Nördlingen räumt Wengler ein, dass es Ende des vergangenen Jahres Spannungen gab – »und viele, auch wir Zuschauer, unzufrieden waren.« Allerdings sei vor allem im Trainingslager in Anif die Stimmung nun eine ganz andere gewesen. »Die Jungs und das Trainerteam sind nicht nur voll bei der Sache – sondern positiv gestimmt.« Und wenn ihm ein erfahrener Haudegen wie Christoph Dinkelbach (früher unter anderem SV Pullach) sage, wie genial Kirchanschöring sei, so spreche das eben auch Bände.

Der SVK-Pressemann hofft nun natürlich auch, dass das Wechselspiel zwischen dem Gezeigten auf dem Rasen und der Tribüne stimmt und die Truppe von Trainer Weiß von den Fans bestmöglich unterstützt und nach vorne gepeitscht wird. Im Publikum werden diesmal auch zahlreiche »Altstars« des Vereins vertreten sein, denn im Anschluss an die Pressekonferenz steigt das sogenannte Legenden-Treffen, das von Manfred Abfalter und Gerhard Feil vorbildlich organisiert wurde.

Mit drei Siegen, einem Remis (3:3 in der Generalprobe beim SV Austria Salzburg) und zwei Niederlagen war die Testspiel-Bilanz des SVK positiv. Das kann man von der Jahn-Bilanz nicht unbedingt behaupten, allerdings hat die U21 des SSV auch gegen sehr starke Gegner, unter anderem einige Regionalligisten gekickt. So gab es beispielsweise ein 0:3 gegen den FC Augsburg II, ein 1:5 gegen den VfB Eichstätt und ein 1:4 gegen den 1. FC Nürnberg II. Ihre Generalprobe konnte die Crew von Trainer Yavuz Ak jedoch positiv gestalten: Die DJK Gebenbach, den Tabellenelften der Bayernliga Nord, servierte man trotz eines 1:2-Pausenrückstandes mit 7:3 ab. Der SVK sollte also hinreichend gewarnt sein ...

Übrigens wechselt nach Informationen unserer Sportredaktion Tobias Schild (25) nach Saisonende zu seinem Heimatverein TSV Fridolfing, wo er eventuell mit seinem Bruder Michael – der jüngst beim Kreisklassisten wieder eingestiegen ist – in einem Team spielen könnte. Dafür soll Routinier Yasin Gürcan (27/rechts defensiv), der im Sommer 2019 zum österreichischen Regionalliga-Vertreter SV Grödig gewechselt war, zur Saison 2020/21 zu den Gelb-Schwarzen zurückkehren, für die er bereits fünf Jahre gespielt hatte.

Gürcan war wegen eines »Blackouts« (so er selbst) im April 2019 im Heimspiel gegen den TSV Dachau vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) für sechs Monate gesperrt worden. Beide Transfers wurden vom SVK allerdings noch nicht bestätigt. Auch der TSV Fridolfing gab die aus seiner Sicht sicher spektakuläre Schild-Verpflichtung noch nicht bekannt. In der laufenden Saison brachte es der Angreifer in 19 Einsätzen auf sechs Treffer. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein