weather-image
22°

Fünfzig starke Minuten reichten nicht aus

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Diesmal musste er mit seiner Mannschaft eine Niederlage hinnehmen, am Samstag hofft er im Kellerduell gegen den TSV Haunstetten II mit dem SBC Traunstein auf einen Sieg: Alexander Wetsch (hier beim Wurf). (Foto: Seidl)

Auch im sechsten Saisonspiel gab es für Traunsteins Handballer in der Landesliga Süd keinen Sieg zu verzeichnen. Der Aufsteiger aus der Großen Kreisstadt musste sich der Zweiten Mannschaft des Drittligisten TuS Fürstenfeldbruck mit 26:33 geschlagen geben, wobei die Niederlage aufgrund des Spielverlaufs am Ende ein wenig zu hoch ausfiel.


Ohne Orwat und Toch

Anzeige

Der Sportbund, der krankheits- bzw. berufsbedingt auf Co.-Trainer Matthias Orwat und Torwart Stefan Toch verzichten musste, begann gegen die junge Mannschaft des TuS äußerst konzentriert.

Doch trotz einer starken Torwartleistung von Christoph Bachhuber sowie eines gehaltenen Siebenmeters von Alexander Langenfaß musste der SBC in der Anfangsphase zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. Allmählich kamen die Kreisstädter besser in die Begegnung. Angeführt von Spielmacher Alexander Wetsch zeigte der SBC nun seine Stärken in der Offensive.

Starke Aktionen der Gäste

Durch stark herausgespielte Aktionen über Alexander Wetsch, Moritz Angerer und Patrick Fuchs holte der SBC nun kontinuierlich auf und erzielte Mitte der ersten Halbzeit den verdienten 9:8-Anschlusstreffer. Traunstein bekam jetzt zunehmend Oberwasser. Die Kreisstädter um Trainer Herbert Wagner nutzten ihre Möglichkeiten konsequenter als die Gastgeber aus und erspielten sich fünf Minuten eine 13:12-Führung.

Gleich drei Zeitstrafen

Doch zwischen der 26. und 27. Spielminute wurden dem SBC wegen Foulspiels insgesamt drei Zeitstrafen aufgebrummt. Sechs TuS-Spieler hatten nun nur noch drei aufopferungsvoll kämpfende Traunsteiner vor sich, die den 16:13-Vorsprung des TuS nicht verhindern konnten. Zu allem Überfluss verletzte sich schließlich auch noch Traunsteins Linkshänder Bastian Hollmann so schwer am Fuß, dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Trotz dieses Schocks ging der SBC äußerst kämpferisch in die zweite Spielhälfte. Nach dem 19:15 für den TuS warf der SBC nochmal alles in die Waagschale, um dieses Ergebnis nochmal zu drehen.

SBC kurzzeitig in Führung

Über Benedikt Sperl, Patrick Fuchs und Alexander Wetsch startete der SBC nun eine wahre Aufholjagd und erzielte nicht nur den zwischenzeitlichen 20:20-Ausgleichstreffer sondern über Kreisläufer Philip Fuchs und Moritz Angerer sogar die erneute Führung zum 21:22.

Allerdings hatte diese Aufholjagd bei den SBC-Akteuren nun gehörig Kraft gekostet. Bis zum Spielstand von 24:24 blieb die Begegnung absolut ausgeglichen. Doch Fürstenfeldbruck zog allmählich davon, jeder technische Fehler und Fehlwurf auf Seiten der Traunsteiner wurde von den Gastgebern durch schnelle Angriffe konsequent bestraft.

Die fünfte Niederlage

Letztlich gewannen die Gastgeber mit 33:26. Durch die fünfte Niederlage (bei einem Remis) im sechsten Saisonspiel befindet sich die Mannschaft um Trainer Herbert Wagner weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Ein wichtiges Heimspiel

An diesem Samstag (19.30 Uhr) steht für den SBC das wichtige Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV Haunstetten II in der Sporthalle des Chiemgau-Gymnasiums auf dem Programm.

Für den SBC Traunstein spielten: Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß im Tor sowie Alexander Wetsch (4), Bastian Hollmann, Andreas Kurzrock (1), Tamas Weywara, Simon Krumscheid (1), Maximilian Toch (2), Philip Fuchs (2), Moritz Angerer (7/3), Patrick Fuchs (5) und Benedikt Sperl (4/1). ala