weather-image
14°

Fünfmal Gold und einmal Bronze

Beim Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach, einem der renommiertesten europäischen Jahresabschlussläufe, überzeugten die Bergener Nachwuchsläufer von Trainer Herbert Huber einmal mehr mit guten Leistungen.

Der elfjährige TSV-Läufer Ferdinand Fischer gewann in Tagesbestzeit. (Foto: Huber)

Mit einem hart erkämpften Sieg sorgte Gabriel Groß, der jüngste Chiemgauer, für den ersten Erfolg. In der Streckenbestzeit von 2:56,3 Minuten auf der Standardrunde von 850 Meter sicherte sich Cäcilie Hofmann mit großem Vorsprung den ausgesetzten Ehrenpreis. Für Elena Bischof reichte es in dem 15 Schülerinnen umfassenden Feld der Zehnjährigen zu einem 5. Platz. Der elfjährige Ferdinand Fischer setzte Maßstäbe, indem die Stadtrunde mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 18,11 km/h zurücklegte und in der Tagesbestzeit von 2:49,2 Minuten gewann. Dem stand die zwölfjährige Hannah Unterreitmeier kaum nach und siegte über die doppelte Distanz. Simon Groß holte Gold in der Schülerklasse M13. Franziska Mitterer, die sich wie im Vorjahr mit den beiden besten bayerischen Langstreckenläuferinnen in ihrer Altersstufe auseinandersetzen musste, lief ein sehr beherztes Rennen und sicherte sich knapp über ihrer persönlichen Bestzeit die Bronzemedaille.

Anzeige

Nebenbei konnten die Bergener Läufer auch die Auftritte prominenter Sportler bestaunen. So nahmen am Erwachsenenwettkampf unter anderem der kenianische Straßenlauf-Weltmeister Leonard Komon, dessen Landsmann Geoffrey Kirui und der für die Türkei startenden 10 000-Meter-Europameister Polat Arikan teil. Nach acht Runden zu je 850 Meter blieben die Uhren für Komon und Kirui bei 18:32 Minuten stehen. Der von dem Kenianer Richard Limo gehaltene Langzeitrekord von 18:44 Minuten wurde damit geradezu pulverisiert.