weather-image
16°

Fünf Tore und vier Platzverweise

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Erst verkürzte er für seine Mannschaft, dann musste er mit Gelb-Rot vom Feld: Michi Gernhäuser (rechts) vom SVS, hier gegen Dominik Kraus. (Foto: Butzhammer)

Einen verdienten 4:1-Heimsieg gegen den SV Seeon/Seebruck feierte der TSV Neuötting vor 100 Zuschauern in der Fußball-Kreisliga II. In dieser ereignisreichen Partie gab es insgesamt vier Platzverweise.


Das 1:0 fiel bereits in der 5. Minute: Nachdem sich Thomas Weiß über die rechte Seite durchgesetzt und mustergültig auf Manuel Kagerer abgelegt hatte, musste dieser nur noch aus acht Metern einschieben. Alexander Reberger hatte nach Flanke von Tobias Völkel das 2:0 auf dem Kopf, aber der Ball ging knapp am Tor vorbei (18.).

Anzeige

Zwölf Minuten später klappte es besser. Dominik Kraus setzte Völkel gut in Szene, und dieser musste aus fünf Meter nur noch am Torwart vorbeischieben (30.). Nach einem Zuspiel von Manuel Kagerer auf Völkel verfehlte dieser das Tor nur knapp (37.).

Die erste Chance der Gäste hatte Michael Gernhäuser, aber dessen 16-m-Schuss ging knapp am Tor vorbei (47.). In der 58. Minute setzte sich der eingewechselte Alexander Lang schön durch. Seine Flanke erreichte den freistehenden Kraus in der Mitte, der dann aus acht Meter Gästetorwart Jonas Ettenhuber zum 3:0 (49.) überlupfte zum 3:0 (49.). Mit einem Volleyschuss aus 14 Meter verkürzte Gernhäuser zum zwischenzeitlichen 3:1 (58.).

In der 63. und 66. Minute dezimierte sich die Heimelf selbst, nachdem Florian Steinlehner wegen Meckerns mit Gelb-Rot und Christian Kagerer wegen angeblicher Beleidigung des Gegenspielers mit glatt Rot vom Platz gestellt wurden.

Doch die Überzahl der Gäste hielt nicht lange: In der 71. Minute musste auch der Gästeangreifer Gernhäuser nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Auch mit einem Mann weniger erzielte Reberger in der (72.) nach Vorlage von Völkel das 4:1.

In der 75. Minute stand wieder der Unparteiische im Mittelpunkt. Als der Neuöttinger Kapitän Markus Hinkel ein nach TSV-Ansicht harmloses Foulspiel im Mittelfeld beging, sah dieser ebenfalls Rot (75.).

Doch der SVS konnte daraus kein Kapital mehr schlagen. Im Gegenteil, die Hausherren hatten sogar noch eine Chance durch Thomas Klingenberg (83.). Letztlich endete die Partie mit 4:1 für die Innstädter. Spielertrainer Manuel Kagerer war mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden. »Wir haben uns endlich mal für den ganzen Aufwand belohnt«, freute er sich.

Das nächste Spiel bestreiten die Neuöttinger am kommenden Freitag um 20 Uhr beim TSV Tittmoning. Der Mitaufsteiger hat mit einem 1:0-Sieg beim TuS Traunreut gerade die Tabellenspitze übernommen. Der SV Seeon/Seebruck hat – ebenfalls am Freitag um 20 Uhr – im nächsten Spiel den Tabellenzweiten TSV Teisendorf zu Gast. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen