weather-image
25°

Fünf Titel für die heimischen Biathleten

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Sie holte sich die Titel im Einzellauf und im Sprint: Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf. (Foto: Wukits)

Mit fünfmal Gold und zweimal Bronze sind die Nachwuchsbiathleten vom Stützpunkt Ruhpolding von der Deutschen Meisterschaft in Grafenau heimgekommen. Dabei konnten einige Titelanwärter bei den Wettkämpfen gar nicht antreten. So fehlten wegen des Einsatzes bei der Europameisterschaft Franziska Preuß und Vanessa Hinz, dazu die erkrankte Anna Weidel und wegen des bevorstehenden Abiturs Dominic Reiter und Niklas Homberg.


»Trotzdem können wir sehr zufrieden sein. Vor allem unsere Techniker haben hervorragende Arbeit geleistet«, sagte Stützpunkttrainer Tobias Reiter. Dieser konnte sich erneut über die herausragende Leistung von Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf freuen. Sie holte sich sowohl im Einzel als auch im Sprint den Titel. Besonders am Schießstand zeigte die 18-Jährige eine famose Leistung mit insgesamt nur einem Fehler bei 30 Schießeinlagen.

Anzeige

Gold holte auch Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf im Sprint mit zwei »Fahrkarten«, aber der besten Laufleistung. Dieses Kunststück gelang auch Maxi Weingart vom WSV Kiefersfelden mit nur einem Fehler. Knapp am Podest vorbei liefen im Einzel Marinus Veit, Kiefersfelden und Dominic Schmuck vom SC Schleching jeweils als Vierter. Niklas Kellerer vom Sportcamp Kehlheim sicherte sich die Bronzemedaille, lag allerdings zunächst klar auf Goldkurs. Beim letzten Schießen blieben für den Stützpunktskijäger dann drei Scheiben schwarz.

»Im Einzel waren einige meiner Sportler etwas zu ängstlich. Da haben wir ein paar Fehler zu viel geschossen«, bemängelte Reiter nach dem ersten Wettkampftag. Nach dieser Analyse lief es dann im Sprint weitaus besser. »Da sind sie befreiter und entschlossener an den Schießstand gegangen«, lobte der Trainer und bemerkte, dass man läuferisch in allen Altersklassen bestimmend gewesen sei. Lohn waren dann insgesamt drei erste Plätze. Bronze gab es für Dominic Schmuck. Pech hatte Theresa Jost vom WSV Bischofswiesen, der mit dem vierten Platz nur wenige Sekunden auf Bronze fehlten.

Zum Abschluss standen noch die Staffelrennen auf dem Programm. Hier gewannen Bayern I mit Dominic Schmuck, Maxi Weingart und David Zobel Gold. Silber gab es bei den Mädchen in der Staffel, zu der auch Sophia Schneider zählte. Kommende Woche geht es für Tobias Reiter und seinen jungen Skijägern zum Finale des Deutschlandpokals nach Notschrei.

»Aktuell haben wir in jeder Altersklasse einen Sportler unter den Top 3. Das müssen wir nach Hause fahren«, hofft Reiter. Am Notschrei findet ein Sprint und ein Massenstart statt. SHu.