weather-image
17°
Derby in der A-Klasse V gegen Palling am Samstag schon um 8 Uhr – Traunwalchen empfängt den SV Kirchanschöring III

»Frühstücks-Fußball« beim TSV Waging II

Mit einem mehr als ungewöhnlichen Spielbeginn findet am 8. Spieltag in der Fußball-A-Klasse V das Derby zwischen dem TSV Waging II und dem TSV Palling statt.

Andreas Gick (links) und der TSV Traunwalchen sollten im Heimspiel gegen den SV Kirchanschöring III nicht ins Straucheln geraten. Dominik da Silva Göbl eröffnet mit dem TuS Traunreut II heute beim TSV Altenmarkt den 8. Spieltag. (Foto: Weitz)

Die Partie wird am morgigen Samstag bereits um 8 Uhr angepfiffen. Der Spieltag beginnt aber schon am heutigen Freitagabend mit dem Auftritt der FA Trostberg, der die SG Chieming/Grabenstätt zu Gast hat, sowie dem Duell zwischen dem TSV Altenmarkt II und dem TuS Traunreut II.

Anzeige

Das ist auch die erste Partie der 8. Runde, Anstoß ist um 18 Uhr am Auweg. Altenmarkt II (12. Platz/3 Punkte) durchläuft momentan eine schwierige Zeit, die mit dem Nichtantritt in der Vorwoche beim TSV Palling seinen Tiefpunkt hatte. »Klotzen und Kleckern«, so die Devise der TSV-Reserve, die vor drei Wochen beim Derby in Trostberg (7:0) Sebastian Leitmeier, Dominik Seifert und Adrian Zabergja aus der 1. Mannschaft im Kader hatte, dafür aber in der Vorwoche wegen Personalmangels gar nicht antrat.

TSV Altenmarkt II ist zu Hause Außenseiter

Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TuS Traunreut II (5) sind die Gastgeber Außenseiter. Der TuS lieferte zuletzt dem Tabellenführer Traunwalchen im Stadtderby einen großen Kampf und war nur knapp mit 0:1 unterlegen.

Das zweite Freitagsspiel lautet FA Trostberg gegen die SG Chieming/Grabenstätt (5./11), Spielbeginn ist um 19 Uhr im Jahnstadion. Der Aufsteiger ist damit Gastgeber für die neu gegründete SG, die sich langsam in der Liga akklimatisiert. Das kann man vom punktlosen Schlusslicht aus der Alzstadt nicht sagen: Sechs Niederlagen sind für die Elf von Siegi Wesselak bis dato frustrierend.

Die Gäste haben sich nach der 0:5-Klatsche gegen Spitzenreiter Traunwalchen gut erholt, zuletzt gab es zwei Siege am Stück. Denkwürdig war der letzte Auftritt gegen Waging II. Nach einer sicheren 4:1-Halbzeitführung brachte die SG den Sieg trotz Überzahl gerade noch mit 4:3 nach Hause. Begleiterscheinung waren acht Gelbe und drei Gelb-Rote Karten sowie glatt Rot für den Waginger Christoph Wastlhuber.

Samstagmorgen um 6.30 Uhr ist Treffpunkt für die Kicker des TSV Palling (8./7) zu ihrer Auswärtsfahrt ins benachbarte Waging. Eine Vorstellung, die absoluten Seltenheitswert hat. Um 8 Uhr ist Anpfiff zum Derby bei der punktgleichen »Seerosen«-Reserve (9). »Der Grund ist die am Samstag stattfindende Hochzeit von Franz Eder, einem langjährigen und verdienten Spieler des TSV Waging«, sagt »Seerosen«-Pressesprecher Stefan Mühlthaler. »Wir haben, nach Erscheinen des Spielplans, um eine Spielverlegung bei Palling angefragt, die allerdings alle Vorschläge einer Spielverlegung abgelehnt haben. Nach einigen Telefonaten konnte man keine Einigung wegen eines neuen Termins mit der Abteilungsleitung erzielen.«

Darum blieb nur noch eine Wahl: »Der gastgebende Verein darf die Anstoßzeiten der Heimspiele selbst wählen, darum war dann die Überlegung, das Spiel vor der Hochzeit anzusetzen und den Anpfiff auf die ungewöhnlich frühe Uhrzeit vorzuverlegen, um allen Spielern die Chance zu geben, auf die Hochzeit zu gehen«, erklärt Mühlthaler. »Wir sind aber selbst nicht glücklich mit der Uhrzeit«.

Auf Waging wartet aber auch sportlich eine schwere Aufgabe: »Palling wird ein enorm schweres Pflaster für unsere junge Reserve und als gestandene A-Klassen Mannschaft wird unser Team die kompletten 90 Minuten gefordert sein«, betont der Pressesprecher. Noch nicht zufrieden ist nach Mühlthalers Einschätzung Trainer Peter Hillebrand mit seinem Team: Zu viele Gegentreffer kassiere die Mannschaft aktuell noch – in den sechs Partien waren es bisher 18.

TSV Palling hat Selbstvertrauen getankt

Der Gegner aus Palling hat sich nach dem Erfolg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer TSV Traunwalchen viel Selbstvertrauen geholt. Bis auf Johannes Gastager, der sich das Syndesmoseband gerissen hat, sind bei den Gästen alle Mann an Bord. Trainer Johann »Buffy« Jungvert: »Nun gilt es, den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herzustellen, um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern.«

Jungsverts Truppe musste jüngst eine Zwangspause einlegen, bekam durch Altenmarkts Nichtantritt drei Punkte am »Grünen Tisch« geschenkt und hofft nun auf eine Bestätigung des Überraschungscoups beim Ligaprimus (3:0), wo Dominik Sternitzky ein Dreierpack gelang.

Um 15 Uhr spielt der SV Erlstätt (7./11) am Samstag zu Hause gegen den TSV Tengling (3./13) und will im dritten Heimspiel endlich den ersten Dreier. Noch ist die Elf auf heimischem Untergrund sieglos (0-2-1), dagegen gewann sie alle drei Auswärtsspiele. Tengling will nach der spielfreien Pause an die guten ersten fünf Spieltage anknüpfen, an denen es 13 Punkte gab. Erst in Otting wurde die Truppe von Reinhard Sporrer bezwungen.

Der Tabellenführer TSV Traunwalchen (18) steht vor drei Pflichtpunkten am Sonntag um 14 Uhr gegen den SV Kirchanschöring III (1). Der Absteiger aus der Kreisklasse hat sich nach sieben Spieltagen einen Fünf-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet.

Der kann sich nun sogar vergrößern, wenn das letzte Spiel der Runde, das Verfolgerduell um 15 Uhr zwischen der DJK Otting (2/13) und dem TSV Petting (4./12), den entsprechenden Ausgang hat. Doch die Gastgeber sind zu Hause noch ungeschlagen, gingen in drei Heimspielen zweimal als Sieger vom Feld. Petting holte in der vergangenen Woche einen 3:2-Sieg durch den späten Treffer von Sebastian Schnappinger und möchte einen Derbypunkt mitnehmen. td