weather-image
12°

Fridolfing will gegen den Favoriten nachlegen

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Fridolfings Trainer Bernhard Zeif erwartet mit Heiligkreuz einen starken Gegner, will mit seiner Mannschaft aber trotzdem den nächsten Saisonsieg holen. (Foto: Butzhammer)

Der TSV Fridolfing (10. Platz/3 Punkte) will nach seinem ersten Saisonsieg in der Fußball-Kreisklasse IV (3:0 gegen den TSV Bad Reichenhall) am Samstag gleich den nächsten Erfolg nachlegen. Einfach wird es der TSV Heiligkreuz (2./9) den Gastgebern ab 15 Uhr aber nicht machen. Schließlich hat der Tabellenzweite erst ein Spiel verloren und die Chance, an die Tabellenspitze zu klettern.


Für Fridolfings Trainer Bernhard Zeif zählen die Gäste zu den Favoriten in der Liga – und die haben seit ihrer Auftaktniederlage alle Spiele gewonnen. »Wir haben Respekt vor dem starken Aufsteiger und ihrer gefährlichen Angriffsreihe«, erklärt Bernhard Zeif. »Wir müssen hellwach sein und absolut konzentriert und konsequent agieren. Wir wollen versuchen, an die gute Leistung gegen Bad Reichenhall auch gegen Heiligkreuz heranzukommen« – und damit erneut drei Punkte einfahren.

Anzeige

Allerdings hat Heiligkreuz bereits die Tabellenspitze in Reichweite – dort steht immer noch der ungeschlagene TSV Tittmoning (10), der auch an seinem spielfreien Wochenende nicht vom Spitzenplatz verdrängt wurde. Die Mannschaft hat am Samstag um 15 Uhr sogar die Chance, einen Verfolger auf Abstand zu halten: Tittmoning ist beim SC Anger (4./9) zu Gast, der zuletzt ausgerechnet beim TSV Heiligkreuz seine erste Saisonniederlage einstecken musste (0:1) und damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst hat.

Als weiterer Verfolger kann der SC Vachendorf (3./9) am Wochenende nicht ins Rennen um die Spitze eingreifen – der SCV ist ebenso spielfrei wie der TSV Berchtesgaden (9./3).

Das bietet den Mannschaften am Tabellenende die Chance, an Berchtesgaden vorbeizuziehen: Der TSV Bad Reichenhall (11./3) kann das ebenso schaffen wie Schlusslicht SV Linde Tacherting (12./1).

Der bisher sieglose Tabellenletzte empfängt zum einzigen Sonntagsspiel der Liga um 14 Uhr den SV Oberteisendorf (8./4). Während die Gastgeber immer noch auf ihren ersten Saisonerfolg warten, haben die Gäste es nicht geschafft, ihrem ersten Sieg einen weiteren folgen zu lassen: Sie mussten sich am vergangenen Wochenende mit 1:2 dem ASV Piding (6./7) geschlagen geben – der Siegtreffer per Elfmeter fiel dabei erst in der Nachspielzeit. »Nach der bitteren Niederlage wollen wir jetzt endlich eine positive Serie starten«, sagt Oberteisendorfs Pressesprecher Raphael Omelanowsky. Das Spiel gegen Piding sei aber abgehakt. »Der Kopf ist wieder oben und es geht weiter«, betont er.

Zwar muss Oberteisendorf auf einige Urlauber und Angeschlagene verzichten, aber auch Tacherting habe »bisher nicht richtig in die Spur gefunden«, wie der SVO-Pressesprecher weiß. Das wollen die Gäste nutzen: »Es ist jetzt einfach Zeit für einen Dreier.«

Piding will nach dem glücklichen Sieg am vergangenen Wochenende am Samstag um 15 Uhr gegen den TSV Bad Reichenhall einen weiteren nachlegen. Die Gäste stehen zwar besser da als Tacherting, haben zuletzt aber drei Niederlagen in Folge kassiert – und die drei Punkte nur durch ein Urteil erhalten: Das Auftaktspiel gegen den SV Laufen wurde mit einem 2:0-Sieg für die Gäste gewertet (wir berichteten bereits).

Das ärgert Laufens Trainer Dieter Eckstein: »Ganz klar war es aufgrund der Statuten des BFV unser Fehler, den Jugendspieler zu bringen, das wissen wir auch. Jedoch hätte ich mir durchaus eine andere Lösung gewünscht, denn die Einwechslung erfolgte erst zum Ende der regulären Spielzeit und hatte keinerlei Einfluss auf den Spielverlauf, schon gar nicht auf das Ergebnis.«

Nun hat Laufen bereits zwei Niederlagen, aber auch zwei Siege auf dem Konto und am Samstag um 16 Uhr die Möglichkeit, beim FC Bischofswiesen (5./7) drei Punkte zu holen und damit an den Gastgebern vorbeizuziehen. jom/Sch.