weather-image
16°

Fridolfing stoppt den Tabellenführer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er konnte sich mit seinen Teamkollegen einen 2:1-Erfolg über den zuvor ungeschlagenen Tabellenführer SB Chiemgau Traunstein II freuen: Fridolfings Christoph Zeif, der den Siegtreffer vorbereitet hatte. (Foto: Butzhammer)

Jetzt hat es den SBC Traunstein II doch noch erwischt: Am 18. Spieltag in der Fußball-Kreisklasse IV gab es für die Schützlinge von Gerry Straßhofer die erste Saisonniederlage. Mit 1:2 unterlagen die Gäste beim TSV Fridolfing.


Und das auch durchaus zu Recht, wie Gästetrainer Straßhofer betont. »Wir haben nicht genügend Bereitschaft auf den Platz gebracht und waren vor dem gegnerischen Tor nicht gefährlich genug. Fridolfing hat das gut gemacht, hat körperlich aggressiv gut dagegengehalten. Da haben die routinierten Fridolfinger Spieler meiner jungen Mannschaft auch ein bissel den Schneid abgekauft«, so der SBC-Trainer. Zudem habe sich seine Mannschaft ungewöhnlich viele Fehler im Spielaufbau geleistet, »und nach den Ballverlusten musten wir dann immer wieder viel nach hinten arbeiten, das hat zusätzlich Kraft gekostet.«

Anzeige

Dennoch stand es zur Pause noch 0:0. Und die zweite Spielhälfte begann sogar gut für den Tabellenführer: Nach einem Weitschuss der Gäste wehrte Fridolfings Torwart Michael Haas zwar ab, doch den Abpraller verwertete Maximilian Baumann zum 0:1 (47.). »Wir sind da überhaupt zunächst besser ins Spiel gekommen, haben auch nach dem Tor noch ganz gut gespielt« – und dann doch durch eigene Fehler den Vorsprung verloren. Denn vor dem 1:1 durch Christian Heinrich (55.) »haben wir bei einer Ecke die Zuordnung nicht eingehalten und dann konnte Heinrich unbedrängt einköpfen«, ärgert sich Straßhofer. Nicht viel besser war es beim 2:1: »Da hat der Christoph Zeif zweimal mit dem gleichen Trick zwei Spieler von uns versetzt, und bei der Flanke kam keiner unserer Spieler ran«, so Straßhofer. Dafür aber Christian Heinrich, der wiederum per Kopf zum 2:1 (67.) vollendete. Danach »haben wir es zwar nochmal versucht, aber es war zu spät«, so Straßhofer.

So blieb es beim 2:1 für die Heimelf, und Fridolfings Trainer Bernhard Zeif konnte sich darüber freuen, »dass unser Matchplan aufgegangen ist.«

Straßhofers Team gastiert am kommenden Samstag beim SC Anger, »und da müssen wir wieder unsere beste Leistung abrufen, wen wir etwas erreichen wollen«, mahnt er. Allerdings zeigt er sich auch zuversichtlich: »Diese Niederlage sollte uns nicht aus der Bahn werfen.« Voraussetzung dafür: Im Dreikampf der Spitzenteams SBC II, Inzell und Oberteisendorf »muss man in jedem Spiel an sein höchstes Leistungsniveau herangehen.« Und dieses Niveau will Straßhofer auch in dieser Woche schon im Training einfordern: »Das werden die Spieler schon merken, dass sie mehr tun müssen«, kündigt er eine intensive Vorbereitung an. Dann soll es auch in Anger wieder klappen, und dem TSV Fridolfing drückt man am kommenden Wochenende ebenfalls die Daumen: Der spielt nämlich beim SBC-II-Titelkonkurrenten SV Oberteisendorf. ... who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein