weather-image
28°

Fridolfing gelang Befreiungsschlag

Gerade rechtzeitig zu den Derby-Wochen – an diesem Sonntag ist man beim TSV Petting zu Gast – hat Fußball-Kreisklassist TSV Fridolfing in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge erkämpfte man in einem hitzigen Derby gegen die DJK Otting einen verdienten 2:0-Heimerfolg.

Beiden Mannschaften war die Verunsicherung (Fridolfing auf Platz 9, Otting nur Elfter) vor allem zu Spielbeginn anzumerken. Einfache Ballverluste im Spielaufbau und einige Abspielfehler waren die Folge. Offensiv war von beiden Teams in den ersten Minuten wenig zu sehen, man war vor allem auf die Sicherung der Defensive bedacht.

Anzeige

Nach etwa einer Viertelstunde bekam der Kreisliga-Absteiger, der vor allem mit Diagonalbällen auf den pfeilschnellen Hannes Maierhofer agierte, spielerisch etwas Übergewicht, doch bis auf eine Kopfballchance von Gerhard Spiegelsberger, die eine sichere Beute von TSV-Schlussmann Maxi Kiermeier wurde, sprang nicht viel dabei heraus.

Nach einer knappen halben Stunde übernahmen die Platzherren das Kommando und wurden auch prompt mit dem Führungstreffer belohnt. Stephan Kraus brachte den Ball in den Strafraum. Dort legte Seppi Pallauf per Kopf auf den von der DJK sträflich allein gelassenen Konrad Pallauf ab, der zunächst noch an Torhüter Sepp Frisch scheiterte, mit dem Nachschuss aber das 1:0 erzielte. Fridolfing blieb weiter am Drücker, Zählbares war bis zum Halbzeitpfiff aber nicht mehr zu vermelden.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Fridolfinger das Geschehen; vor allem Michael Schauer war von den Gästen ein ums andere Mal nicht zu halten. Sein Lupfer über Torwart Frisch landete jedoch auf der Latte, den anschließenden Kopfball von Florian Gramsamer konnte ein Ottinger gerade noch von der Linie kratzen.

Mitten in diese Drangphase hätten die Gastgeber beinahe den Ausgleich hinnehmen müssen. Nach einem Ballverlust im Fridolfinger Mittelfeld konnte TSV-Torwart Kiermeier den Konter zwar an der Strafraumgrenze abwehren, der Ball landete aber bei Ottings Markus Baumgartner, der aus 20 Meter nur Zentimeter über das freie, kurze Eck schoss. 20 Minuten vor Schluss fiel die Entscheidung zugunsten des TSV: Andi Stadler erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball, schickte den eingewechselten Christoph Zeif steil, der den Ball ins lange Eck zirkelte.

Otting gab sich dennoch nicht geschlagen. Der eingewechselte Maxi Fenninger prüfte Kiermeier mit zwei Weitschüssen und Hannes Maierhofer sorgte über links immer wieder für Gefahr. Es blieb beim 2:0 für die Platzherren, die sich damit etwas vom Tabellenende absetzen konnten. jop