weather-image
21°

Fridolfing empfängt den »Top-Favoriten«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Inzells Spielertrainer Seppi Weiß (rechts) will mit seiner Mannschaft beim TSV Fridolfing den nächsten Sieg holen. Dort ist am Dienstag auch der SV Kirchanschöring II mit Maximilian Streibl gefordert – davor geht es am Samstag nach Berchtesgaden. (Foto: Wirth)

Für die Mannschaften in der Fußball-Kreisklasse IV geht es mit dem 2. Spieltag gleich in eine Englische Woche: Die Teams sind nach dem Wochenende am Dienstag gleich wieder gefordert.


Aufsteiger SV Laufen empfängt zum Auftakt des 2. Spieltags den Absteiger TSV Bad Reichenhall. Für die Gäste beginnt mit dem neuen Trainer Moritz Bauregger um 14 Uhr ihre Kreisklassen-Saison, Bad Reichenhall war vergangene Woche noch spielfrei – so wie der SV Laufen am Dienstag. Die Gastgeber holten beim 1:1 zum Auftakt gegen den TSV Fridolfing immerhin ihren ersten Punkt.

Anzeige

Fridolfing empfängt am Samstag um 15 Uhr den SC Inzell – für Fridolfings Trainer Bernhard Zeif ist Inzell »der Top-Favorit in der Kreisklasse IV«. Deshalb müsse seine Mannschaft »läuferisch und kämpferisch alles bringen, um bestehen zu können«. Die personelle Situation in Fridolfing ist allerdings »nach wie vor sehr angespannt«.

Ganz anders bei Inzell: In Fridolfing soll auch Fabian Zeidler wieder für den SC auf dem Platz stehen – mit 28 Treffern war er Torschützenkönig der vergangenen Kreisklassen-Spielzeit. Ohne den Top-Stürmer hat der Vizemeister der Vorsaison aber trotzdem einen 2:0-Sieg gegen den SV Kirchanschöring II zum Auftakt geholt. »Mit dem Start sind wir wirklich zufrieden«, sagt Inzells Trainer Seppi Weiß. »Man hat gesehen, dass wir ein richtiges Team sind. Natürlich wollen wir jetzt wieder einen Dreier holen.« Am Dienstag sind die Inzeller nicht im Einsatz, ihr Spiel gegen den FC Bischofswiesen ist auf den 29. August (19 Uhr) verlegt.

Der FC Bischofswiesen tritt am Sonntag um 15 Uhr beim SV Oberteisendorf an, der sich zum Auftakt torlos vom ASV Grassau trennte. Deshalb wollen die Grassauer am Samstag um 15 Uhr beim ASV Piding ihren ersten Sieg holen. »Das ist ein schwerer Gegner«, warnt Grassaus Sportlicher Leiter Heinz Kink. »Trotzdem wollen wir versuchen, auswärts einen Dreier zu holen.« Verzichten muss die Mannschaft dabei auf Thomas Färbinger, der sich im Auftaktspiel verletzt hat. »Das tut uns schon weh«, meint Heinz Kink. Zudem fehlt den Grassauern Roberto Sabau, der gegen Oberteisendorf mit Rot vom Platz musste.

Am 3. Spieltag steht für Grassau das nächste Auswärtsspiel an: Der bisher punktlose TSV Berchtesgaden empfängt am Dienstag um 15 Uhr den ASV, schon am Samstag um 15 Uhr haben die Berchtesgadener gegen den SV Kirchanschöring  II Heimrecht.

Ganz so weit haben es die Kirchanschöringer beim Auswärtsspiel am Dienstag dann nicht: Um 15 Uhr wird das Derby in Fridolfing angepfiffen. »Wir wollen mit aller Macht die Punkte zu Hause behalten«, kündigt Fridolfings Trainer Bernhard Zeif an und warnt: »Beim SVK II muss man jederzeit mit Spielern aus dem Bayernliga-Kader rechnen. Aber wir wollen unser Spiel durchdrücken.«

Am Wochenende ist der SB Chiemgau Traunstein II zwar spielfrei, dafür aber am Dienstag um 15 Uhr beim ASV Piding und bereits wieder am Freitag, 18. August, um 19.30 Uhr als Gastgeber für den SV Laufen gefordert. »Das sind zwei schwere Gegner«, warnt Traunsteins Trainer Gerry Straßhofer. »Wir kennen Pidings Offensivstärke noch aus der letzten Saison.« Mit Peter (26 Tore) und Hans Freimanner (21) belegten da zwei Pidinger Spieler die Plätze zwei und drei in der Torschützenliste. »Wir müssen in der Defensive gut aufpassen und an unserer Abschlussschwäche arbeiten«, mahnt Gerry Straßhofer.

Der Einsatz von Traunsteins Florian Griesbeck ist dabei fraglich. Bastian Buchner hat sich beim Saisonauftakt einen Meniskusschaden zugezogen, wie lange er ausfällt, ist noch unklar. Außerdem wird Kapitän Tobias Berz in Piding nicht dabei sein. »Das hinterlässt natürlich eine große Lücke«, sagt der Traunsteiner Trainer. »Aber wir können sie noch überbrücken und wollen natürlich weiterhin nicht verlieren.«

Das gelang auch beim 1:1 zum Saisonauftakt gegen Aufsteiger SV Leobendorf. Der SVL hat nun einen doppelten Heimspieltag vor sich: Zunächst ist am Sonntag um 14 Uhr der SC Anger zu Gast, am Dienstag um 14 Uhr dann der TSV Bad Reichenhall. jom/Sch

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein