weather-image
17°

Frederic Funk wird Zweiter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Frederic Funk kam bei der Challenge Walchsee als Zweiter ins Ziel. Nur Sebastian Kienle war schneller als der Grassauer Triathlet.

Der Grassauer Triathlet Frederic Funk hat beim Mitteldistanz-Triathlon am Walchsee über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren mit 1200 Höhenmeter und 21,2 Kilometer Laufen mit 250 Höhenmeter seine gute Form bewiesen: Er kam bei der Challenge Walchsee auf den 2. Platz.


Frederic Funk startete als Profi und mit dem Ziel, auf das Podest zu kommen bei trockenem Wetter, aber nur 11 Grad Außentemperatur gemeinsam mit seinen Eltern Harald und Heike Funk und weiteren Altersklasse-Athleten aus Grassau.

Anzeige

Rückstand von einer knappen Minute

Mit knapp einer Minute Rückstand auf den Dänen Daniel Baeckegard und den Briten Thomas Davis, jedoch mit zwei Minuten Vorsprung auf den Ironman-Hawaii-Sieger von 2014 und zweimaligen Ironman-70.3-Sieger Sebastian Kienle, kam Frederic Funk in einer Vierergruppe nach 23:47 Minuten aus dem Wasser.

Gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Julian Erhardt machte sich der radstarke Frederic Funk gleich auf in Richtung Spitze – und holte Thomas Davis schon nach 15 Kilometern ein, Daniel Baeckegard aber erst im letzten Drittel der ersten von zwei zu fahrenden Runden. Julian Erhardt bremste nach knapp der Hälfte der Radstrecke eine Reifenpanne. Frederic Funk ging nun gemeinsam mit Daniel Baeckegard in Führung. Sebastian Kienle kam nur langsam näher, da die Führenden gewaltig Druck auf dem Rad machten.

27 Sekunden vor Sebastian Kienle wechselte Frederic Funk zwar als Erster auf die Laufstrecke, wurde jedoch schon am Ende der ersten von vier Laufrunden von Sebastian Kienle überholt. Die Beine des Grassauer Athleten waren auf den ersten zehn Kilometern nicht mehr sehr locker. Erst in den letzten beiden Runden erholte sich Frederic Funk wieder und lief das gleiche Tempo wie Sebastian Kienle, der zu diesem Zeitpunkt jedoch schon 2 Minuten 30 Sekunden enteilt war.

Mit einem sicheren 2. Platz inmitten des starken Profifelds überquerte Frederic Funk hinter Sebastian Kienle, der das Rennen in einer Zeit von 3:48,39 Stunden hinter sich brachte, glücklich nach 3:51,27 Stunden das Ziel. Der Däne Baeckegard wurde mit einer Zeit von 3:54,44 Stunden Dritter.

Frederics Eltern Heike und Harald Funk gewannen auf der gleichen Strecke souverän ihre Altersklasse 50-54. Nicole Fahrengruber gewann ebenfalls ihre Altersklasse 40-44. Als weitere Grassauer Triathleten kam Michael Ager in der AK 24-30 auf den 7. Platz, Michael Gschwendner wurde in der AK 24-30 16. und Sophie Vorschneider sicherte sich den 10. Platz in der AK 24.

Europacup in Valencia und Start in Frankreich

Ende der Woche geht es für Frederic Funk schon wieder zu einem Europacup über die Olympische Distanz mit Windschattenfreigabe nach Valencia/Spanien und von dort aus direkt zu einem französischen Ligarennen über die Sprintdistanz nach La Baule, wo er für sein französisches Team Versailles an den Start gehen wird.

Ende Oktober wird Frederic Funk noch einmal auf der Mitteldistanz beim Challenge Sardinien an den Start gehen. Dort muss er sich wahrscheinlich wieder mit Sebastian Kienle messen. fb