weather-image
21°

Frauenpower beim TSV Marquartstein

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Neue Vorsitzende des TSV Marquartstein ist Steffi Althammer (Mitte), 3. Vorsitzende bleibt Anke Almanstötter und neuer Vergnügungswart ist der bisherige Vorsitzende Robert Kling. Nicht auf dem Bild ist die neue 2. Vorsitzende Elisabeth Hurler. (Foto: Giesen)

Der TSV Marquartstein ist nun fest in weiblicher Hand. In der zweiten außerordentlichen Versammlung des Sportvereins im Gasthof Prinzregent wurde Steffi Althammer in geheimer Wahl einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt.


Unter der Wahlleitung von Bürgermeister Andreas Scheck wählte die Versammlung ebenso einstimmig die 2. Vorsitzende Elisabeth Hurler in Abwesenheit. Sie hatte zuvor im Falle ihrer Wahl schriftlich ihr Einverständnis erklärt. Auch Anke Almanstötter erklärte sich bereit, wieder als 3. Vorsitzende zu kandidieren und wurde einstimmig bestätigt. Der bisherige Vorsitzende Robert Kling übernahm das vakante Amt des Vergnügungswarts.

Anzeige

Robert Kling hatte das Amt des Vorsitzenden bei der Jahreshauptversammlung vor zwei Monaten aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt (wir berichteten). Das Amt des 2. Vorsitzenden war unbesetzt, seit Martin Noichl 2015 starb, sodass die 3. Vorsitzende seine Aufgaben übernommen hatte.

Die neue Vorsitzende Steffi Althammer ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet derzeit als Sportfachverkäuferin. Schon mit 14 Jahren leitete die heute 41-Jährige das Kinderturnen in ihrem Geburtsort Übersee. Später studierte sie Sport und arbeitete als Sportlehrerin im Gymnasium Traunreut und als Rehatherapeutin. Im TSV Marquartstein ist sie seit langem in den Abteilungen Tennis und Langlaufen beim Damen- und Kindertraining aktiv. Da ihre Zeit als Vorsitzende des Elternbeirats der Volksschule an der Burgstraße in Marquartstein im Juli endet, wolle sie die neue Aufgabe gerne übernehmen, erklärte sie im Gespräch mit unserer Zeitung.

In der Versammlung bezeichnete es Althammer als großes Anliegen, allen Abteilungen des TSV gerecht zu werden. Sie bat darum, sich direkt an die Vorstandschaft zu wenden, wenn in den einzelnen Sparten Fragen auftauchen. Bürgermeister Andreas Scheck freute sich darüber, dass der Verein wieder eine feste Führungsspitze hat. Er versprach die volle Unterstützung der Gemeinde. gi