weather-image

Flotte Fahrten in Ostbayern

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mit Volldampf durch die Kiesgrube: Das Duo Seidl/Krininger holte sich bei der Ostbayern-Rallye den zweiten Platz in der Klasse und den zehnten Rang in der Gesamtwertung.

Ein erfreuliches Ergebnis erzielte das heimische Rallye-Duo Manfred Seidl/Peter Krininger bei der Ostbayern-Rallye. Bei dieser Veranstaltung rund um Fürstenzell, an der sich rund 60 Teams beteiligten, holte das Duo aus Nußdorf (bei Traunstein) und Vachendorf den zweiten Platz in der Klasse und den zehnten Rang im Gesamtklassement.


Es wäre möglicherweise sogar noch etwas mehr drin gewesen, doch Zündaussetzer am Subaru Impreza C28 auf zwei Prüfungen kosteten wertvolle Sekunden. Bei dieser Rallye, die zum Schotter-Cup gehört und bei der rund 30 der 36 Wertungsprüfungs-Kilometer auf Schotter gefahren werden, waren Mensch und Material hart gefordert, zumal auch noch die Hitze hinzukam.

Anzeige

Ungewohnte Rolle als Beifahrer

Doch das Duo Seidl/Krininger hielt sich gut, obwohl der Vachendorfer sich erst an sein »Beifahrer-Dasein« gewöhnen musste – normalerweise ist er ja selbst als Pilot unterwegs. »Da kommt man schon mal beim Vorlesen raus«, so Krininger über seinen Einsatz in ungewohnter Position, »auf den längeren Geraden – ca. 150 bis 200 Meter – kommt man da schon ungefähr auf 200 Stundenkilometer«, schätzt er.

Den Sieg holte sich das Duo Maximilian Koch/Lisa Brunthaler aus Regensburg auf einem Subaru Impreza RC2. Und das beileibe nicht nur aufgrund eines starken Autos: »Der ist wirklich super und wahnsinnig sauber gefahren. Das war schon beeindruckend«, lobt Krininger den 20-Jährigen und dessen 18-jährige Beifahrerin. who