weather-image
15°

Florian Stasswender und »das perfekte Rennen«

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Er lieferte im Verfolgungslauf ein »perfektes Rennen«: Florian Stasswender.

Hervorragende Ergebnisse bei hervorragenden Bedingungen: Beim Deutschen Schülercup der Biathleten haben die Sportler aus dem Chiemgau und Inngau wieder mit starken Leistungen überzeugt. So war das heimische Trainerteam Gerd Schelble, Andreas Fichtner und Alexandra Grießenböck nach den Rennen, die der SC Buntenbock ausrichtete, ausgesprochen zufrieden.


Im Landesleistungszentrum Sonnenberg im Harz stand zunächst ein Techniksprint auf dem Programm. Dieser war sehr anspruchsvoll mit Elementen wie Schanzen, Wellen, Labyrinth, Tretorgel und Slalom. Schon hier überzeugten die heimischen Sportler, im anschließenden Verfolgungslauf konnten die meisten von ihnen ihre Leistung in etwa bestätigen.

Anzeige

Überragend war im Verfolgungslauf der Schüler 15 die Leistung von Florian Stasswender (SC Vachendorf): Nach dem Techniksprint (6 km), bei dem er bei zwei Schießeinlagen zweimal das Ziel verfehlt hatte, ging er mit 23,0 Sekunden Vorsprung auf Elias Asal (SC Wieden) und 32,8 Sekunden vor Benjamin Menz (SV Tambach-Dietharz) in den zweiten Wettkampf. Hier gab es in der S 15 (8 km) vier Schießeinlagen. Stasswender schoss fehlerlos und gewann klar vor Menz (+ 2:07,4/3) und Asal (+ 2:08,2/4).

»Konzentriert von Anfang bis Ende«

»Da war er konzentriert von Anfang bis Ende, sogar die Trainer der anderen Teams waren begeistert. Das war ein perfektes Rennen«, lobt Alexandra Grießenböck den Vachendorfer. Von Rang 11 im Techniksprint (+ 2:28,6/2) verbesserte sich Andreas Hobmaier (TSV Siegsdorf/+ 5:38,7/4) auf den 10. Platz. Es wäre noch mehr drin gewesen, doch Hobmaier hatte im Techniksprint zwei Elemente »übersehen« und dafür eine Strafminute kassiert. Sein Vereinskollege Raffael Wlk wurde in beiden Disziplinen jeweils 15. (+ 3:53,1/3 und + 9:59,7/3).

Bei den Mädchen dieser Altersklasse feierte Anna Laube (WSV Oberhof) einen Doppelsieg, jeweils vor Lena Hartl vom SC Vachendorf (+ 41,9 Sekunden/2 Schießfehler und + 15,6/3). Dritte im Sprint wurde hier Marit Reichenberger (WSV Aschau/+ 43,5/3), die in der Verfolgung (+ 44,9/4) auf dem vierten Platz landete. Von Rang 23 im Techniksprint lief Vroni Holler (SC Aising-Pang/+ 3:39,4/3) im zweiten Wettkampf noch auf den 20. Gesamtplatz (+ 5:19,7/5) vor.

Ebenfalls einen Doppelsieg feierte bei den Schülerinnen 14 Charlotte Gallbronner (DAV Ulm). Dritte wurde im Sprint (4 km/2 Schießeinlagen) Marlene Fichtner vom SC Traunstein (+ 40,9/2), die sich dank ihrer Bestleistung in der Verfolgung (6 km/3 Einlagen) noch auf Rang 2 (+ 23,6/0) nach vorne schob. Stark präsentierte sich auch Magdalena Plenk (SC Inzell) mit den Plätzen 5 (+ 1:26,8/1) und 8 (+ 3:56,9/3).

Mannschaftlich geschlossen gut waren auch die Buben der S 14. Für die besten Ergebnisse sorgten hier Markus Scheck (5./+ 1:37,2/3 und 6./+ 3:16,9/6) sowie Linus Maier (8./+ 2:04,5/1 und 13./+ 5:17,9/6) vom WSV Aschau. Auch Valentin Lagler (SK Berchtesgaden) mischte mit den Rängen 15 (+ 3:05,4/4) und 12 (+ 5:10,9/4) im Vorderfeld mit. Rang 20 (+ 4:05,3/6) und 23 (+ 8:38,2/5) gab es für Silvio Riehl vom WSV Aschau, Rang 23 (+ 4:41,2/4) und 22 (+ 8:16,4/3) erkämpfte Max Hanke (SK Berchtesgaden).

Bei den Schülerinnen 13 (3 km/2 und 4 km/2) wäre noch mehr möglich gewesen. Denn Julia Kink (WSV Aschau) hatte sich im Techniksprint »verlaufen« und wurde disqualifiziert. Im Verfolgungslauf durfte sie trotzdem antreten. Sie kam zwar nicht in die Gesamtwertung, aber sie gewann die Wertung bei der Nettolaufzeit. Auch hierfür gibt es Punkte für die DSC-Wertung, und so hatte sie den Schaden begrenzt. Kinks Vereinskollegin Lina Reichenberger wurde mit der zweitbesten Nettozeit auch zweitbeste der Bruttowertung (Verfolgung insgesamt) und hatte nur 11,4 Sekunden Rückstand (1 Schießfehler) auf Siegerin Leni Faustmann (SC Usseln), nachdem sie als Sechste (+ 40,1/4) ins Rennen gegangen war. Dritte der Verfolgung wurde Sophia Brauneiser (+ 23,4/0) vom SC Ruhpolding, die im Sprint (+ 19,1/1) sogar Zweite geworden war. Jeweils Rang 7 gab es für Iva Moric (WSV Bischofswiesen/+ 41,1/1 und + 1:51,6/1), Vanessa Kern (SC Ainring/+ 1:51,8/3 und + 3:16,3/1) belegte die Ränge 16 und 14.

Erfreuliche Leistungen bei den Schülern 13

Zufrieden sein konnten auch die Buben der S 13. Hier verfehlte Michael Arsan (SC Vachendorf/+ 47,7/1) mit Rang 4 im Sprint nur um wenige Sekunden einen Podestplatz, der ihm dann als Drittem in der Verfolgung (+ 1:17,9/0) gelang. Für Pascal Schön (SK Berchtesgaden/+ 1:55,2/1 und + 5:13,5/3) gab es die Plätze 10 und 15. Die nächste Herausforderung steht für die heimischen Biathleten am 4. Februar beim Bayerncup in Kaltenbrunn auf dem Programm. who