weather-image
22°

Fleißner-Schützlinge eröffnen fünfte Kreisliga-Runde

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er greift diesmal möglicherweise wieder selbst ins Geschehen ein: Siegsdorfs Spielertrainer Helmut Felber (links), der mit seiner Mannschaft den TuS Traunreut erwartet. (Foto: Weitz)

Drei Mannschaften sind in der Fußball-Kreisliga Gruppe II noch ungeschlagen, vier warten noch auf ihren ersten Sieg. Vor dem fünften Spieltag stellen sich also vor allem zwei Fragen: Können die Top-Teams ihre Serie ausbauen, und können die Kellerkinder endlich mal dreifach punkten?


Zu den Kellerkindern gehört auch etwas überraschend der stärker eingeschätzte TSV Altenmarkt, der heute um 20 Uhr mit der Heimvorstellung gegen den FC Töging II die Runde eröffnet. »Außer gegen Peterskirchen haben wir bisher nur mittelmäßige bis schlechte Leistungen abgeliefert«, redet TSV-Trainer Christian Fleißner Klartext. Ein schlechtes Spiel seiner Mannschaft würde er heute nur dann dulden, wenn am Ende trotzdem drei Punkte rausspringen würden.

Anzeige

Kader fast vollzählig

Dazu hofft er, das Offensivduo Martin Volzwinkler/Manuel Karlstetter zumindest teilweise einsetzen zu können. Der Rückkehrer vom Bezirksligisten TSV Waging werde aber vorerst wohl nur auf der Bank Platz nehmen. Überhaupt scheint der Altenmarkter Kader diesmal ziemlich vollzählig zu sein, was im bisherigen Saisonverlauf ja nie der Fall war.

Dies soll zwar für den Trainer keine Ausrede sein, Fakt sei aber: »Wir haben auf unsere Neuzugänge gesetzt, und mit ihnen sind wir sicherlich eine gute Truppe. Ohne sie müssten wir sowieso mit einer Zittersaison wie im letzten Jahr rechnen«, schätzt Fleißner die Lage realistisch ein.

FCT-Trainer Udo Sigrüner ist zufrieden mit seinen Schützlingen, denn sechs Punkte nach vier Spielen sind eine gute Bilanz. Auswärts ist die Töginger Landesliga-Reserve aber noch ohne Punkt. »Das soll sich in Altenmarkt ändern«, meint Sigrüner.

Teisendorf empfängt Anger

Alle weiteren Begegnungen finden am morgigen Samstag statt. Los geht’s um 15 Uhr mit dem Derby TSV Teisendorf gegen SC Anger und der Heimvorstellung des TSV Peterskirchen gegen den TSV Buchbach II. Auf beiden Schauplätzen sind die Gastgeber favorisiert, zumal der jeweilige Gegner im bisherigen Saisonverlauf noch keine Bäume ausreißen konnte.

Die Teisendorfer Sepp-Aschauer-Elf möchte die erste Saisonniederlage (1:3 in Töging) vergessen machen, die Angerer Michael-Schlagintweit-Crew hofft ihrerseits auf den ersten Saison-Dreier. Noch klarer dürfte die Ausgangsposition in Peterskirchen sein, wo die Gastgeber ans jüngste 7:0 gegen den SBC Traunstein II anknüpfen wollen, während für die Buchbacher »Zweite« – eine Woche nach dem 0:4 gegen Oberteisendorf – schon eine Punkteteilung ein Erfolg wäre.

Im Derby zwischen dem TSV Siegsdorf und dem TuS Traunreut (Samstag, 16 Uhr) peilen die Gastgeber ihren ersten Dreier an, um sich endlich vom letzten Tabellenrang zu lösen. »Das wird nicht leicht, weil wir eine junge Mannschaft haben und der TuS ein Spitzenteam ist«, mutmaßt TSV-Trainer Helmut Felber, der übrigens trotz seiner 40 Lenze ein Comeback nicht ausschließt. Beim 1:3 in Perach wechselte er sich am vergangenen Sonntag schon für zehn Minuten ein.

»In Perach haben wir keinen guten Tag erwischt«, erklärt Felber, »aber in den übrigen Spielen waren wir gleichwertig. Gegen Buchbach hätten wir gewinnen müssen (zwei vergebene Elfmeter, d. Red.).« Man hat also den Optimismus längst nicht verloren im Lager des Aufsteigers, zumal der Kader bis auf Alexander Mayer (Knieverletzung) komplett ist. Auch mit dem Zuschauerinteresse bei Heimspielen sei man bislang zufrieden, meint der Siegsdorfer Trainer, der gegen den TuS – der zahlreiche Anhänger mitbringen wird – auf 150 bis 200 Besucher hofft.

Die Traunreuter möchten ihren guten Start weiter ausbauen, vielleicht gelingt es den Kickern von Tom Stutz ja, mit einem Dreier die aktuell vor ihnen liegenden Teams aus Bad Reichenhall und Oberteisendorf etwas unter Druck zu setzen.

Diese beiden Top-Teams müssen nämlich erst um 17 Uhr ran: Der SVO erwartet den gut gestarteten Neuling FC Perach, der sich wohl als harte Nuss erweisen wird, und die Kurstädter gastieren bei der SG Schönau. Die Partie im Alpenstadion – wo der Vierte den Ersten herausfordert – ist zugleich das Spitzenspiel der Runde.

SBC II braucht einen Sieg

Ebenfalls um 17 Uhr hat der SBC Traunstein II den FC Hammerau zu Gast. Beide Kontrahenten enttäuschten am vergangenen Wochenende – die Zeichen stehen also auf Wiedergutmachung. Ob bei den Traunsteinern in der Offensive endlich der Knoten platzt (erst ein Tor), scheint zumindest fraglich, da auch in der »Ersten« einige Offensivleute auszufallen drohen.

Nach drei Niederlagen in den ersten vier Spielen ist es auch auf Hammerauer Seite höchste Zeit für eine Trendwende, sonst steckt der »Club« mittendrin im Abstiegskampf. Dass bei den Gästen Markus Dusch definitiv ausfallen wird und der Einsatz von Norbert Heudecker und Andreas Bogner fraglich ist, könnte zumindest ein kleiner Vorteil für das Ensemble von SBC-Trainer Robert Kranich sein.

In der Torschützenliste der Kreisliga Gruppe II gibt es einen neuen Führenden: Dominik Schlögl hat mit seinem Dreierpack beim Peterskirchner Kantersieg den ersten Rang übernommen (fünf Tore) und damit Bernd Schweidler (vier) von der ersten Position verdrängt. cs