weather-image

Filmon Abraham und Andrea Schwarz feiern Premierensiege

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Filmon Abraham siegte bei der 14. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs überlegen. (Foto: Weitz)

Beim 14. Traunreuter Stadtlauf war wieder alles geboten, was das Sportler- und Zuschauerherz begehrt.


Und nach den spannenden Wettkämpfen mit rund 1500 Teilnehmern im Ziel wurde auf der stimmungsvollen After-Race-Party am Rathausplatz ausgelassen gefeiert. Höhepunkt des abwechslungsreichen Sporttages für die ganze Familie war der sieben Kilometer lange Hauptlauf. Nach seinem Premierensieg im Vorjahr musste sich der Schrobenhausener Heiko Middelhoff (LAC Quelle Fürth) heuer hinter Lokalmatador Filmon Abraham (LG Telis Finanz Regensburg) mit Rang zwei begnügen.

Anzeige

Das Ziel erreichte Abraham bereits nach 21:55 Minuten – und das, obwohl es ihm nach eigener Aussage »ein bisschen zu warm« gewesen sei. Es war die zweitschnellste Siegerzeit in der Geschichte des Traunreuter Stadtlaufs. Nur Olympia-Teilnehmer Philipp Pflieger war 2015 noch um 22 Sekunden schneller.

Bilder-Galerie Teil 1:

Bis etwa zu Kilometer drei/vier hatte Middelhoff (22:26 Minuten) geführt, dann übernahm Abraham die Spitze. »Ich habe bald gemerkt, dass ich das Tempo nicht halten kann und musste abreißen lassen«, so der frühere Bayerische Meister über 5000 Meter, Middelhoff. Dritter wurde »Dauerbrenner« Stefan Holzner (23:28/Hotel Seeblick Thumsee).

Bei den Damen trug sich mit Andrea Schwarz (28:26 Minuten/SC Peiting) ein in der Läuferszene unbeschriebenes Blatt in die Siegerliste ein und verwies Marina Schenk (29:24/TSV Palling) und die starke junge Traunreuterin Daria Michel (29:47/Mittelschule Traunreut) auf die Plätze. Die weibliche Jugendwertung gewann Michel überlegen. Zuvor hatte sie mit den Leichtathletik-Mädels des TuS Traunreut bereits die weibliche Schülerstaffel gewonnen. Dass Siegerin Schwarz vor einem Jahr zur Wahl-Ruhpoldingerin wurde, hat seinen Grund, denn sie feilt dort an ihrer Biathlon-Karriere. »Mein Ziel für den nächsten Winter ist die Qualifikation für den IBU-Cup«, so Schwarz.

Bilder-Galerie Teil 2:

992 Läufer erreichen beim Hauptlauf das Ziel

Insgesamt erreichten beim Hauptlauf 992 Läufer das Ziel. Die unzähligen Zuschauer bereiteten ihnen nicht nur am mehrmals passierten Start- und Zielbereich am Rathausplatz eine Traumkulisse, sondern auch an der Strecke wurde fleißig angefeuert und zugejubelt. Feuerwehr und Anwohner ließen es bei großer Schwüle auf die Läufer regnen und auch die Getränkeversorgung lief an der Strecke optimal. Im Ziel gab es dann Bananen und Melonen.

Die Meistpreiswertung entschied wieder die Dr. Johannes Heidenhain GmbH (131 Teilnehmer) für sich. Die Ränge zwei und drei gingen an das ESB-Laufteam (68) und die BSH Hausgeräte GmbH (59). Vierter wurde die Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG (47), Fünfter das Wilhelm-Löhe-Förderzentrum (39) und Sechster die Handball-Abteilung des TuS Traunreut (28). Insgesamt waren 16 Mannschaften am Start. Der Sporttag für die ganze Familie hatte mit dem 650 Meter langen Stadtwerke-Bambinilauf und 238 Kindern begonnen. 185 Nachwuchsläufer nahmen verteilt auf 37 männliche, weibliche und gemischte Staffeln (je fünf Läufer) die McDonald´s Schülerstaffelbewerbe (5 x 830 Meter) in Angriff.

Es siegten bei den Buben der TV/SBC Traunstein, beim weiblichen Nachwuchs die Leichtathletik-Mädels TuS Traunreut und bei den gemischten Staffeln hieß der Gewinner TV/SBC Traunstein 1. Gut angenommen wurde der 5. Lauf der Kommunalpolitik mit 30 Bürgermeistern und Gemeinderäten aus Ruhpolding, Tacherting, Wonneberg, Surberg, Chieming, Engelsberg, Pittenhart und der Stadt Traunreut, die mit neun Startern am stärksten vertreten war. Die vom Hauptsponsor VR meine Raiffeisenbank gestifteten und vor Ort verlosten Geldpreise gingen an die Gemeinde Chieming (1000 Euro), die Gemeinde Pittenhart (500 Euro) und die Stadt Traunreut (250 Euro). Die Gelder müssen nun für einen gemeinnützigen Zweck verwendet werden.

Zu Höchstform lief einmal mehr das eingespielte Moderatoren-Duo Peter Maisenbacher und Hans Pagatsch auf. Vor dem Hauptlauf war es allerdings für ein paar Minuten ganz ruhig geworden, als Maisenbacher mit ganz persönlichen bewegenden Worten an die allseits beliebte Ausnahmeathletin und fünfmalige Traunreuter Stadtlauf-Siegerin, Julia Viellehner, erinnerte, die vor wenigen Wochen an den Folgen eines schweren Radunfalls in Italien verstorben war.

Ritter lobt: »Tolle Werbung für die Stadt«

Professionell organisiert wurde die Laufveranstaltung wieder von der ARGE-Werbegemeinschaft und dem TuS Traunreut. Dass man den letztjährigen Teilnehmerrekord von 1721 Läufern im Ziel nicht ganz erreichen konnte, ärgerte niemanden. »Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf und der Resonanz, alles hat super funktioniert«, betonten Orga-Chefin Rose-Marie Niedermirtl und sportlicher Leiter Werner Oberauer und dankten allen Läufern, Helfern, Zuschauern und Sponsoren.

Den Teilnehmerrückgang beim Bambinilauf und den Schülerstaffeln erklärte Niedermirtl mit der Absage einer größeren Schule. Ein positives Fazit zog Traunreuts Bürgermeister Klaus Ritter und sprach von einer »tollen Werbung für die Stadt«. Die Zusammenarbeit zwischen dem Organisationsteam um Rose-Marie und Andreas Niedermirtl, der ARGE Traunreut, den Sponsoren, dem städtischen Bauhof und den vielen ehrenamtlichen Helfern klappe hervorragend. Begeistert war auch ARGE-Vorsitzender Wilhelm Schneider: »Hochachtung und Gratulation an alle die mitgelaufen sind, es war ein ungemein gelungener Tag.« mmü