weather-image
22°

Filmon Abraham holt Favoritensieg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bereits kurz nach dem Start hatte Favorit Filmon Abraham einige Meter zwischen sich und die Verfolger gebracht. Er gewann den Lauf in 30:58 Minuten. (Foto: Bittner)

Filmon Abraham hat sich bei seinem dritten Start auch den dritten Sieg beim Stoißer-Alm-Berglauf gesichert. Bereits nach 50 Metern hatte der 26-jährige Spitzensportler der LG Festina Rupertiwinkel 20 Meter zwischen sich und die übrigen Läufer gebracht.


Für einen neuen Streckenrekord (30:03 Minuten) – Abraham hält ihn zusammen mit Michael Raelert – reichte es am Ende aber nicht ganz. Nach 30:58 Minuten erreichte der Mann im schwarzen Trikot das Ziel und feierte damit einen einsamen Erfolg. Denn Stefan Holzner vom Thumsee folgte bereits mit einem Respektabstand von 2:44 Minuten. Den 3. Platz sicherte sich wie im Vorjahr der Rosenheimer Michael Eder vor Georg Steinbacher und Florian Brettl vom SC Ainring.

Anzeige

Auf Rang 6 landete Daniel Pickl, der zusammen mit seiner Frau Katharina (in 44:29 Minuten Damen-Gesamt-Vierte) die nicht separat ausgewiesene Angerer Familienwertung holte.

Sieger Filmon Abraham war zum dritten Mal in Anger dabei: 2015 (30:03) und 2016 (31:23) gewann er ebenfalls – somit bleibt der Mann aus Eritrea beim Stoißer-Alm-Berglauf ungeschlagen. Bei der Siegerehrung strahlte er übers ganze Gesicht.

Steffi Epple ebenfalls schnell unterwegs

Schnellste unter 27 Berglauf-Frauen (2017: 24) war Tina Fischl mit 39:12 Minuten – das bedeutete Gesamtrang 16. Die Deutsche Berglaufmeisterin von 2015 war das erste Mal beim Stoißer-Alm-Berglauf dabei. Platz 2 erkämpfte sich – mit fast eineinhalb Minuten Rückstand auf die Siegerin – Steffi Epple vom SV Surberg (40:39) vor Debütantin Maria Koch-Ortner (43:58). Zusammen mit Daniel Pickl, ebenfalls vom SCA, erhielt sie für die Wertung der besten Angerer Teilnehmer einen Gutschein als Extrapreis.

Zu Tränen gerührt war Michael Schatt, ein gebürtiger Münchner, der in Kiel lebt. Er reiste extra für diesen Berglauf über 1000 Kilometer nach Anger, um erstmals teilzunehmen: »Weil das so ein toller Berglauf ist«, betonte der M-55-Läufer. Als Trostpreis für den 111. und damit letzten Platz überreichten ihm die Organisatoren einen Rucksack – eine Geste, die ihn sichtlich überwältigte. Jüngste im Feld war die erst 14-jährige Ariane Wacker vom SC Ainring, die in 57:30 Minuten das Ziel, die Stoißer-Alm, erreichte.

111 Teilnehmer waren am Start

Für den scheidenden Leichtathletik-Abteilungsleiter des SC Anger, Sepp Doff – er war mit Steffi Koch-Klinger zum sechsten Mal für den Stoißer-Alm-Berglauf verantwortlich –, war der Lauf noch einmal etwas ganz Besonderes: Nach den 87 Teilnehmern im Vorjahr waren nun in diesem Jahr 111 Damen und Herren an den Start gegangen, um die sieben Kilometer lange Strecke mit 620 Höhenmeter zur 1275 Meter hoch gelegenen Alm in Angriff zu nehmen – alle erreichten am Ende das Ziel. Die Weichen für 2019 sind bereits gestellt: Der neue Leichtathletik-Abteilungsleiter Fritz Schaller wird die Organisation des Laufs übernehmen. bit