weather-image

Filmon Abraham gewinnt mit Topzeit

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Einen Siegerkranz erhielten die Schnellsten des Höglwörther Seelaufs. Unser Bild zeigt die Siegerehrung mit (von links): Bürgermeister Thomas Gasser, Siegerin Waltraud Berger, Sieger Filmon Abraham, TSV-Vorstand Gerry Lindner und Abteilungsleiter Flori Prechtl.

Die guten Bedingungen zur Jubiläumsauflage des Höglwörther Seelaufs nutzten nahezu 300 Läufer auf den Strecken über 13 bzw. sechs Kilometer.


An den Staffelbewerben der Kinder U 12 und U 16 nahmen 27 Teams teil, um zum Auftakt der Veranstaltung im Ortsgebiet für tolle Stimmung zu sorgen.

Anzeige

Das Staffelrennen der Altersklasse U 12 mit je drei Teilnehmern sicherte sich der WSV Königssee durch eine fulminante Schlussrunde von Maxi Thaumiller. Er lag im Ziel nur knapp vor der Staffel des SV Oberteisendorf. Die Altersklasse U 16 gewann der TV Traunstein knapp vor der SG Schönau. Auch vier Staffeln des HPZ in Piding und der St. Valentinsschule in Ruhpolding nahmen mit großer Begeisterung am Staffelwettbewerb teil und wurden dabei von ihren Betreuern bestens angeleitet.

Auch viele Laufanfänger am Start

Gemeinsam schickte der Starter in Teisendorf die Teilnehmer vom Marktplatz über die Distanzen von 6 und 13 Kilometer auf die Strecke in Richtung Höglwörth. Bereits nach 20:58 Minuten war der erste Teilnehmer, Raimund Reindl, beim Gut-(J)Edermann-Lauf auf der kürzeren Distanz wieder im Ziel. Ihm folgte knapp eine Minute später Toni Taumiller (WSV Königssee, 21:53), der in der Folge den Doppelsieg seiner Frau Kathrin und seiner Tochter Anna (23:54 bzw. 25:13) beklatschen konnte. Auch viele Laufanfänger und Gelegenheitsläufer wagten sich auf die kürzere Runde.

Im Hauptlauf über 13 Kilometer sorgte Filmon Abraham (LG Telis Finanz Regensburg) gleich von Beginn an für ein flottes Tempo, dem kein anderer Läufer folgen konnte. Im Alleingang bewältigte er die schwere Strecke und lief bis auf acht Sekunden an den seit 2004 bestehenden Streckenrekord des Briten Benjamin Tickner heran. Mit 39:22 Minuten gelang es Abraham erst als zweitem Läufer seit 30 Jahren, unterhalb der 40-Minuten-Grenze zu bleiben. Seine bisherige Bestleistung bei den vergangenen drei Siegen lag bei 40:44 Minuten aus dem Jahr 2014.

Er konnte sich als erster Läufer zum vierten Mal und in ununterbrochener Reihenfolge in die Siegerliste eintragen. Als Zweiter überquerte der junge Jonas Götte (LG Kreis Aarweiler) in sehr guten 41:42 Minuten die Ziellinie.

Nach einer kleinen Zeitlücke rettete Gabriel Wurm (ESIN-Tri-Sports/ Mattsee) noch eine Sekunde Vorsprung auf den mehrmaligen Höglwörther-See-Sieger Daniel Pickl (LG Festina Rupertiwinkel) aus Anger, der sich in 45:00 Minuten als M-40-Sieger in hervorragender Form präsentierte.

Schnellster Teisendorfer Teilnehmer war einmal mehr Fußballass Timo Fritzenwenger, der als Gesamtsechster in 45:11 Minuten überzeugte. Ihn ereilte auch noch das Glück des Tüchtigen, als er bei der Sachpreisverlosung einen Wellnesstag im Hotel Gut Edermann gewann.

Vorjahresvize Mustafe Abdilaahi (Naturfreunde Wals) erwischte keinen guten Tag und landete in 46:31 Minuten lediglich auf Rang neun. In den Altersklassen überzeugten neben Daniel Pickl auch Klaus Estermaier (LG Gendorf/Wacker Burghausen) als Sieger der M 45 in 45:06 Minuten und M 60-Sieger Hermann Binder (LCAV Jodl/Vöcklabruck), der tolle 48:10 Minuten lief. Als ältester Teilnehmer erreichte einmal mehr Hermann Schrempf (Jahrgang 1937 vom ATV Irdning/Steiermark) in 1:10:47 Minuten vor vielen jüngeren Teilnehmern das Ziel.

Erstmals in die Siegerinnenliste konnte sich die stark laufende Waltraud Berger (TG Salzachtal) eintragen. Als überlegene W-45-Siegerin distanzierte sie Julia Blumeder (LG Gendorf/Burghausen), die als Zweite im Gesamteinlauf und W-20-Siegerin 52:15 Minuten benötigte. Ihren dritten Rang vom letzten Jahr wiederholte Stefanie Stadler (LG Mettenheim). Sie war als W-35-Siegerin in guten 52:28 Minuten eine Minute schneller als 2016.

Sieger in den Mannschaftsbewerben wurde bei den Männern das Team der LG Gendorf/Wacker Burghausen (Klaus Estermeier, Jürgen Hübner, Christian Weißgerber) mit nur vier Sekunden Vorsprung vor dem SC Ainring (Matthias Schweiger, Stephan Tassani-Prell, Johannes Suhrer). Schnellstes Damenteam waren die Läuferinnen der LG Mettenheim vor dem SC Ainring. Den Teambewerb über 6 Kilometer sicherte sich der WSV Königssee mit der Familie Thaumiller. fb

Italian Trulli