weather-image
25°

Feuerwehr in der Mannschaftswertung vorn

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Mächtig Schwung brauchten die Teilnehmer bei den Oberwössner Stocksporttagen, bei denen es Mannschafts- und Einzelwettkämpfe gab. (Foto: Flug)

Geschafft, aber sehr zufrieden zeigte sich Veranstaltungsleiter Wolfgang Färbinger mit seinen Helfern im Ausklang des Oberwössner Stocksportwochenendes auf der Oberwössner Frei. Drei Tage mit spannenden Wettkämpfen hatten sie den Mannschaften und Stockschützen aus Oberwössen und der Region geboten.


Dazu boten die Oberwössner Stocksportschützen einen Zeltbetrieb mit musikalischer Unterhaltung und viel Spaß.

Anzeige

Begonnen hatten die Wettbewerbe mit der Oberwössner Dorfmeisterschaft der Mannschaften. Ordentlich gefuchst scheint es die Feuerwehr im Vorjahr zu haben, als sie mit zwei Mannschaften abgeschlagen auf den hinteren Plätzen gelandet waren.

Heuer konzentrierten sich alle Kräfte in einer Mannschaft und marschierten mit 10:0 Punkten durch. Sepp Entfellner, Franz Pertl, Konrad Loider und Hardy Hebesberger hießen die Sieger. Dieser Vormacht musste sich auch der Titelverteidiger Stammtisch beugen, im Vorjahr noch unangefochtener Sieger. Auf dem dritten Platz mit 4:6 und mit der besseren Stocknote von 1,237 machte der Nachwuchs des ASV Hoffnung. Abgeschlagen waren heuer die Goaßlschnalzer und die Schützen. Das Schlusslicht blieb dem Familienmix Rihl und Oberhuber.

Einzig das Brotzeitturnier am Morgen des zweiten Tages hielt sich mit fünf Mannschaften im kleineren Rahmen. Mit 12:4 Punkten und einer Stocknote von 1,418 gewann Halfing vor Oberwössen und Reifing. Vogling und Marquartstein landeten abgeschlagen. Mit insgesamt neun Mannschaften war das Brotzeitturnier am Nachmittag dagegen gut besetzt. Die Stocknote von 2,506 half den Hittenkirchnern vor den punktgleichen Grassauern (je 14:2) auf den ersten Platz. Bergen belegte den dritten Platz vor Lampoding, Wonneberg, Reifing, Chieming, Vachendorf und Traunstein.

Der dritte Tag gehörte dann dem Einzelschießen. In der Gästeklasse genügten Stefanie Weißenbacher 59 Punkte zum Sieg vor dem einzigen Mitbewerber Daniel Kohlpointner. Allein angetreten und damit Sieger in der Jugendklasse war Tobias Tamegger mit 38 Punkten.

Drei Stockschützinnen kämpften in der Damenklasse um den Sieg. Johanna Steiner siegte mit 52 Punkten vor Vroni Rudolf mit 49 und Petra Aumann mit 41 Punkten. Bei den Herren sicherten 108 Punkte dem Sepp Wimmer den ersten Platz unter den insgesamt acht Teilnehmern in der Klasse. Andreas Greimel (95) wurde Zweiter vor Herbert Tamegger (86).

Unter den neun Teilnehmern der Stockschützenklasse belegten ausgerechnet Organisator Wolfgang Färbinger und seine Auswerter aus Thomas Stöhr und Thomas Steiner die ersten drei Plätze. Stöhr lag mit 101 Punkten vor Färbinger (94) und Thomas Steiner (89). lukk