weather-image
15°

Ferstl und Wallner zeichnen Nachwuchs aus

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Eine Spende von 5500 Euro erhielt der Skiverband Chiemgau. Darüber freuen sich (von links) Josef Ferstl, Skiverbands-Vorsitzender Bernhard Kübler, Tobias Kastner (Sparkasse Berchtesgadener Land) und Marina Wallner. (Foto: S. Huber)

Siegsdorf – Mit einer Überraschung begann im Siegsdorfer Festsaal die Gesamtsiegerehrung für die Teilnehmer des alpinen Sparkassencups. Die anwesenden jungen Skifahrer konnten sich über den Besuch von Kitzbühel-Super-G-Sieger Josef »Pepi« Ferstl und der Weltcup-Slalomspezialistin Marina Wallner freuen. Die beiden sympathischen Sportler übernahmen die Siegerehrung der knapp 150 jungen Skifahrer aus 21 Vereinen.


Der Alpinsportwart im Skiverband Chiemgau, Werner Bartholomeus, und Schülersportwart Markus Kretz konnten dabei einige weitere Ehrengäste begrüßen. Unter anderem besuchten Siegsdorfs Bürgermeister Thomas Kamm und die BLSV-Kreisvorsitzende Claudia Daxenberger die Veranstaltung. Den Sieg in der Mannschaftswertung holte sich der SK Berchtesgaden mit klarem Vorsprung vor dem WSV Bischofswiesen und dem SC Ainring.

Anzeige

In den einzelnen Klassen von der U 9 bis U 16 waren die jeweiligen Gesamtsieger gut gemischt auf die einzelnen Vereine verteilt. Für den SK Berchtesgaden gab es Klassensiege von Eva Maria Walch (U 9) und Fabian Hummer (U 10). Der WSV Königssee war mit Christoph Janzen (U 9) und Mia Ritsch (U 11) erfolgreich. Gleich drei Klassensieger stellte der TSV Marquartstein mit Fion Fuchs (U 12), Lilli Schrittenlocher (U 14) sowie Timo Starke (U 14). Weitere Gesamtsiege verbuchten Josefa Lapper (U 10) vom SC Ainring, Nikolas Thaller (U 11) vom TSV Tengling, Maria Hölzl (U 12) vom SC Schellenberg und Franziska Häusl (U 16) vom SK Bad Reichenhall sowie Simon Bolz (U 16) vom WSV Bischofswiesen. Bolz wurde zuletzt deutscher Schülermeister.

Neben der Ehrung standen Ferstl und Wallner auch den Fragen von Werner Bartholomeus Rede und Antwort. Zu seinem Kitzbühel-Sieg sagte Ferstl: »Der Sieg im Super-G auf der Streif war ein absolutes Highlight.« Möglich war das durch große Unterstützung, die er immer wieder erfahren hat. »Der Sieg bringt mir einiges an Motivation für den nächsten Winter.«

Pech hatte Marina Wallner vor dem Saisonstart. Da riss sich die Inzellerin das Kreuzband, ist aber dennoch optimistisch. »Es geht wieder aufwärts, alles verläuft ganz gut. Ich arbeite an meinem Comeback und es geht alles gut voran«, meinte die Slalomfahrerin. Für den Skiverband Chiemgau gab es im Rahmen der Veranstaltung einen Scheck in Höhe von 5500 Euro von der Sparkasse Berchtesgadener Land. Dazu wurde mit dem Freilassinger Unternehmer Max Aicher ein Kooperationsvertrag mit der Predigtstuhlbahn und dem Skiverband Chiemgau unterzeichnet. SHu