weather-image
20°

Fehlstart für Pallinger Judo-Damen

0.0
0.0

Einen Fehlstart leisteten sich die weiblichen Judoka des TSV Palling zum Saisonauftakt in der Landesliga Süd: Gegen die stark besetzte Mannschaft Judo-Team Oberland musste die Truppe von Abteilungsleiter Ludwig Tradler mit 6:10 (Unterbewertung 60:100) eine deutliche Niederlage einstecken. »Die Gastgeber waren wie erwartet mit Spitzenkämpferinnen besetzt«, berichtete Tradler. Die Aufstellung der Pallingerinnen war hingegen alles andere als optimal. Von acht Gewichtsklassen konnten nur sechs besetzt werden, was den TSV pro Durchgang zwei Punkte kostete.


Die Kämpfe im Einzelnen: Michaela Müller (plus 70 kg) traf auf Barbara Baur. Die erfahrene Bundesligakämpferin brauchte fast zwei Minuten bis sie die Pallingerin mit einem Hüftwurf und Festhalter bezwingen konnte. Bis 70 kg kämpfte Lejla Cehaijc gegen Sonja Weissensteiner. Nach einer Übergang-Stand-Bodenaktion geriet Cehaijc in einen Festhalter, konnte sich aber gerade noch befreien. Mit einer Außensichel holte die Pallingerin eine Yuko-Wertung (kleine Wertung) und damit den Sieg. In der gleichen Klasse traf Barbara Götzinger auf die Vize-Europameisterin Alexandra Sebald. Sebald siegte mit einem Hüftwurf. Bis 63 kg gewann Sophie Götzinger gegen Irina Heckmann. Eva Oettl musste bis 52 kg kämpfen, da es die 48-kg-Klasse nicht mehr gibt. Mit einem Armhebel bezwang sie Sarah Büllesbach.

Anzeige

Ebenfalls aufgerückt: Edith Rottenaicher, die in der Gewichtsklasse bis 57 kg auf die Matte ging. Julia Schneider, Judoka vom TuS Traunreut und für Oberland startend, erhielt für einen schnellen Schulterwurf ein Yuko. Dann drehte Rottenaicher auf und holte mit ihrer Spezialtechnik Sumi-gaeshi (einem »Eckenwurf«) den Sieg. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 4:4 (Unterbewertung 40:40).

Im zweiten Durchgang kämpfte wieder Müller gegen Baur. Die Pallingerin hatte mit zwei Techniken durchaus Chancen in Führung zu gehen. Baur siegte aber dann doch mit einem Fußwurf. Die Überraschung des Tages war der Erfolg von Barbara Götzinger gegen Sonja Weissensteiner durch einen tollen Konterwurf. Cehaijc unterlag erwartungsgemäß Sebald durch eine blitzschnelle Fußtechnik. Sophie Götzinger verlor überraschend gegen Marion Weissensteiner durch eine Festhaltetechnik. Oettl traf wieder auf Büllesbach und hatte große Mühe, in Rückstand liegend mit einer Außensichel sowie einem Festhalter doch noch den Sieg zu holen. Rottenaicher musste gegen die Großhadenerin Michelle Hürzeller antreten. Beim Bodenkampf geriet Rottenaicher in einen Festhalter und musste den Punkt abgeben, was zu einem 2:6 (Unterbewertung 20:60) führte.

Palling verlor damit nach gutem Beginn noch mit 6:10. Tradler zeigte sich trotz der Niederlage nicht unzufrieden: »Die Kampfmoral stimmte.« Die ganze Konzentration liege nun auf dem nächsten Heimkampf Anfang Mai, wenn der FC Hohenthann (10:6-Sieger gegen den SC Armin München) zu Gast ist. awi