weather-image
15°

Favoriten setzten sich durch

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Veit Schmuck vom WSV Reit im Winkl feierte mit dem Sieg im Super-G einen gelungenen Abschluss beim Deutschen Schülercup am Götschen. (Foto: Wegscheider)

Der Super-G-Bewerb im Rahmen des Deutschen Schülercup-Finales stand unter keinem günstigen Stern. Zwei Rennen waren am Freitag geplant, doch aufgrund des starken Nebels war weder am Morgen, noch am späten Nachmittag an Rennen zu denken. Deshalb entschied sich die Jury, diesen Bewerb am Sonntag vorzunehmen.


Ursprünglich war vorgesehen, vom Weltcupstart ins Rennen zu gehen, aber wegen einer immer noch hartnäckigen Nebelbank wurden schließlich vom Schülerstart zwei Sprintrennen gefahren und die Zeiten zusammengezählt. Besonders bei den Buben war dies sehr spannend, denn im ersten Lauf lagen die besten Vier nur sieben Hundertstel auseinander.

Anzeige

Bei den Mädchen siegte mit zweimaliger Laufbestzeit die überragende Julia Pronnet vom TSV Siegsdorf. Sie verwies Lucia Rispler vom SV Casino Kleinwalsertal auf Rang zwei. Die Berchtesgadenerin Lena Fröhlich (im ersten Durchgang noch auf Rang zwei liegend) wurde Dritte. Genofeva Huber vom SC Schellenberg kam auf Rang neun und Katrin Hirtl-Stanggassinger belegte den elften Platz.

Nach dem ersten Durchgang »nur« Sechster, katapultierte sich Veit Schmuck vom WSV Reit im Winkl mit einem fulminanten zweiten Lauf mit Bestzeit noch ganz nach oben aufs Siegerpodest. Sieben Hundertstelsekunden dahinter belegte Leopold Kolb vom WSV München Rang zwei vor Adrian Meisen vom SC Garmisch, der im ersten Durchgang noch geführt hatte. Leon Flamm vom ASV Großholzhausen fuhr als Vierter nur eine Hundertstel am dritten Rang vorbei. Der Zweitplatzierte des ersten Durchgangs, Quirin Schweighofer vom SC Garmisch, fiel an die fünfte Stelle zurück; Ferdinand Dorsch vom SC Schellenberg kam auf Platz sechs.

Die Gesamtwertung aus insgesamt zehn Bewerben gewann bei den Mädchen souverän Julia Pronnet mit vier Einzelsiegen und 100 Punkten Vorsprung vor Zoe Mehnert und Lena Fröhlich. Die Ränge vier bis sechs gingen an Lucia Rispler Katja Herkommer vom SV Hindelang und Martina Ostler vom SC Garmisch.

Das Maß der Dinge bei den Burschen war Ferdinand Dorsch. Er hatte in jedem Bewerb gepunktet und hatte mit drei Einzelsiegen am Ende über 200 Punkte Vorsprung auf Joel Köhler vom SC Nymphenburg. Rang drei ging an Fabian Gratz, der tags zuvor den Riesenslalom am Götschen gewonnen hatte. Veit Schmuck konnte sich mit zwei starken Ergebnissen am Finalwochenende noch auf einen ausgezeichneten vierten Platz in der Gesamtwertung schieben vor den beiden Garmischern Quirin Schweighofer und Adrian Meisen.

Zu guter Letzt war es dann doch noch ein erfolgreicher Rennabschluss des Deutschen Schülercups für die U 16-Skirennläufer. Lob gab es von den Verantwortlichen und den Teilnehmern für die Skiliftbetreiber, die kulanterweise am Sonntag keine Gebühr verlangten. Der WSV Bischofswiesen war ein souveräner Ausrichter und brachte erneut seine gesamte Erfahrung bei der Abwicklung des Rennens ein. hw