weather-image
15°

Fast alle Ringer müssen auswärts ran

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sein Ringstil begeistert die Traunsteiner Ringsportfreunde: Mahsun Ersayin (rotes Trikot) hier im Kampf gegen den Afghanen Abdul Satar Qaderi vom ASV Au/Hallertau. (Foto: Wittenzellner)

Der Ligaplan will es so: Für die heimischen Ringer-Freunde gibt es in der Region wenig Auswahl an Heimkämpfen. Bis auf den SC Anger treten alle Teams auf fremden Matten an. Einige Paarungen versprechen attraktiven Ringsport.


II. Bundesliga Süd: Tabellenführer SV Wacker Burghausen gewann bisher alle Begegnungen mit Ausnahme eines Remis beim SC Anger. Eine entsprechende Aufstellung vorausgesetzt, sollte gegen den Zuschauerprimus TSV Westendorf, den seit Jahren eine hervorragende Nachwuchsarbeit auszeichnet, am Sonntag nichts anbrennen.

Anzeige

Leicht favorisiert sind auch die Angerer gegen den SV Johannis Nürnberg. Der Tabellenachte konnte erst einmal gewinnen, Anger konnte indes bereits drei Kämpfe für sich entscheiden. Im vergangenen Jahr behielt der SCA in beiden Kämpfen die Oberhand.

Bayernliga: Zum Kellerduell muss der TV Traunstein beim 400 Kilometer entfernten TV Unterdürrbach antreten. Ein Sieg des TVT wäre schon die halbe Miete für den Klassenerhalt in einer Bayernliga, die in diesem Jahr durch besondere Ausgeglichenheit glänzt.

Landesliga Süd: Der TSV Berchtesgaden präsentierte sich am vergangenen Wochenende vor der Traumkulisse von 300 Zuschauern in blendender Verfassung und hielt den SV Kempten mit 16:11 in Schach. An diesem Samstag ist man auswärts beim TSV Kempten allerdings hart gefordert.

Gruppenoberliga: Wie erwartet marschiert der TSV Trostberg durch die vierte bayerische Liga und ist mit fünf Siegen Tabellenführer. An diesem Samstag steht der Gang zum direkten Verfolger TSV St. Wolfgang an, der allerdings nicht die Leistungsdichte aufweisen kann, die die Alzstädter trotz des Weggangs einiger Siegringer haben.

Gruppenliga: Nach ihrer bitteren 0:54-Niederlage am vergangenen Wochenende hat die Zweite des SV Wacker Burghausen kampffrei.

Grenzlandliga: Hier geht an diesem Wochenende der TV Traunstein zweimal auf die Matte und muss nach Vigaun und nach Anger. Bei den heimstarken Österreichern gibt auch Berchtesgaden seine Visitenkarte ab.

Österreichische Bundesliga: Alle Zeichen stehen auf Titelverteidigung beim österreichischen Rekordmeister AC Wals. Wie stark das Team ist, wird sich beim letztjährigen Finalisten KSK Klaus zeigen, zu dem die Reise für das Starensemble geht. Wals ist trotzdem favorisiert. awi