weather-image
25°

Faschingspause optimal genutzt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
DJK-Basketballer Max Hoernes (am Ball) soll für einen schnellen Spielaufbau sorgen. (Foto: Weitz)

Die Faschingspause ist vorbei: Die Basketballer der DJK Traunstein haben diese optimal genutzt. Das Team von Trainer Antonios Alexoudas hat in guten Trainingseinheiten an den Würfen aus allen Lagen gearbeitet, zudem sind einige angeschlagene Spieler nun auskuriert und voll einsatzfähig für den Saisonendspurt in der Bezirksoberliga. Einzig Center Christian Ortner laboriert noch an einer Erkältung und sein Einsatz am morgigen Sonntag um 16 Uhr in der Hans-Dierl-Halle gegen den Tabellenvierten TSV Unterhaching ist noch unsicher.


In der Vorrunde hielt der Tabellensechste (8:7 Punkte) gegen die jetzigen Gäste (11:5 Punkte) die Partie lange offen. Die DJK lag sogar trotz des Fehlens von Regisseur Max Hoernes lange Zeit in Führung, konnte das Ergebnis jedoch nicht über die Zeit bringen und unterlag knapp mit 82:88.

Anzeige

Revanche für die Vorrundenniederlage

Diesmal will die DJK jedoch die Punkte behalten und ihre Tabellenposition gegen den Verfolger TSV München Ost (7. Platz/7:8 Punkte) sichern. Die erwarten den Vorletzten TG Landshut (11./2:13) und haben von der Papierform eine leichtere Aufgabe als die Traunsteiner vor sich.

Unterhaching unterlag in den letzten beiden Partien gegen TSV München Ost und beim TSV Weilheim (3./11:4). Somit sind die Gäste sicherlich ebenfalls voll motiviert und werden alles daran setzen, den Aufsteiger aus Traunstein erneut die Grenzen aufzuzeigen.

In den Unterhachinger Reihen befindet sich der Topscorer der Bezirksoberliga: Auf Florian Pöppel, der auch der beste Dreipunktewerfer mit knapp vier Treffern pro Partie ist, werden die Traunsteiner besonders aufpassen müssen. Auf diese Aufgabe bereiten sich Norman Starflinger, Mathias Magg, Michael Aicher, aber auch Philipp Aigner vor – und sie werden ihm keine leichten Punkte erlauben.

Die DJK-Centergarde mit Kapitän Simon Scharf sowie Daniel und Tom Berger werden die Zone dicht machen und wie in der Vorrunde die körperlich ebenbürtigen Gäste vom Korb fernhalten. Für einen temporeichen Spielaufbau soll wieder Max Hoernes sorgen, unterstützt wird er von Routinier Martin Jimenez-Apro und Topscorer Alexander Dömel, was Unterhaching konditionell fordern wird und eine tiefe Bank erfordert. Die DJK-Basketballer hoffen jedenfalls auch wieder auf ihre Fans, die als sechster Mann dem Gegner das Fürchten lehren sollen. C.H.