weather-image

Familie Schwabl räumt erneut vier Preise ab

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Eine Familie, vier Preise: das gab es für (von links) Hans Schwabl, seinen Sohn Tobias und seinen Bruder Florian beim Schmitten-Ranggeln.

Die Chiemgauer Ranggler konnten beim Schmitten-Ranggeln richtig punkten. Der Wettkampf wurde wegen des schlechten Wetters nicht auf der Schmittenhöhe, sondern in der Halle in Piesendorf ausgetragen.


Tobi Schwabl wurde in der mit 26 Teilnehmern sehr stark besetzten Klasse 6-8 Dritter. Seine ersten drei Kämpfe gegen den Mittersiller Sebastian Fuchs, den Leoganger Julian Unkermann und den Pongauer Tobias Leitner entschied er allesamt für sich. Im vierten Durchgang trotzte er dem starken Matreier Dominik Dichtl ein Unentschieden ab. In der fünften Runde musste er sich dann dem Seriensieger Gabriel Mariner geschlagen geben und wurde somit Dritter.

Anzeige

Die in der Klasse IV startenden Alex Maier und Stefan Zeller zeigten erneut gute Ansätze. Sie kamen jedoch nicht über den ersten Durchgang hinaus. Besser lief es für Florian Schwabl in der Klasse III. Gleich zum Auftakt zeigte er einen Aufdreher gegen den Schweizer Ringer Alex Huber. Nach einem Freilos in der zweiten Runde bekam es Schwabl dann erneut mit einem Schweizer zu tun: Dominik Streiff behielt die Oberhand und Schwabl wurde damit Zweiter.

Hans Schwabl, der wieder in der Klasse II an den Start ging, verbuchte in der ersten Runde ein Unentschieden gegen den starken Brixentaler Michael Schoner. Da sich jedoch alle Paare in dieser Klasse unentschieden trennten, wurde neu verlost.

Hans Schwabl beförderte den Zillertaler Andreas Hauser in nur wenigen Sekunden mit einem gekonntem Armzug auf die Schultern. In der dritten Runde genügte Schwabl ein Unentschieden gegen den Zillertaler Simon Strasser, um sich den Tagessieg zu sichern. Im Hogmoar-Wettbewerb unterlag Florian Schwabl dem starken Klasse-I-Ranggler Christian Pirchner in nur wenigen Sekunden. Hans Schwabl besiegte zum Auftakt den Brixentaler Johannes Wahrstätter. In der zweiten Runde beförderte er sogar Christian Pirchner in nur einer Minute spektakulär auf die Schultern. Erst im Finale musste er sich dem Favoriten Hermann Höllwart geschlagen geben und wurde somit Vize-Schmitten-Hogmoar vo Christian Pirchner (Taxenbach/Eschenau).

In der Alpencup-Wertung führt Hermann Höllwart (Taxenbach/Eschenau) mit 98,5 Punkten. Zweiter ist Christian Pirchner (76,5) vor Christopher Kendler (38). Auf Platz 10 steht nun Hans Schwabl mit 18,5 Zählern.

Nun geht es am Sonntag, 17. September, mit der Alpenländer-Meisterschaft mit Alpencup-Wertung in Taxenbach weiter. Eine Woche später, also am 24 September, 13 Uhr, steigt das Alpencup-Finale in Hopfgarten. ce