weather-image
15°

Ex-Bayern-Profis in Schleching

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Thomas Voit, Abteilungsleiter des SC Schleching, und Raimond Aumann (links).

Zahlreiche Fußballfans aus der Region fanden sich jetzt zum Fußball-Stammtisch des SC Schleching ein. Fußball-Abteilungsleiter Thomas Voit war es gelungen, die ehemaligen Bayern-Profis Raimond Aumann und Manni Schwabl als Gesprächspartner zu gewinnen.


Ex-Torhüter Aumann betonte, er sehe für den FC Bayern in absehbarer Zeit weder in der Bundesliga noch im DFB-Pokal eine ernsthafte Konkurrenz. Auch eine Titelverteidigung in der Champions-League hält der 50-Jährige für realistisch, er warnte jedoch vor Barcelona und Real Madrid.

Anzeige

Aus seiner aktiven Zeit beim FC Bayern erzählte Aumann von dem Kampf um die Nummer eins im Bayern-Tor mit Jean-Marie Pfaff und erinnerte sich lebhaft daran, wie er einst von dem Belgier im Training geohrfeigt worden war. Favoriten für den WM-Titel 2014 sind für den ehemaligen Weltklasse-Torhüter neben Gastgeber Brasilien natürlich Deutschland, Italien und Argentinien. Titelverteidiger Spanien schätzt Aumann dagegen nicht so stark ein. Zu den umstrittenen Welttitelkämpfen in Katar 2022 erklärte Aumann, bei der WM 1986 in Mexiko sei es ebenfalls extrem heiß gewesen. Die dünne Luft in den extrem hoch gelegenen Spielorten habe die Situation zusätzlich erschwert.

Manni Schwabl, aktuell Präsident der SpVgg Unterhaching, informierte über die finanzielle Lage des Drittligisten.

Zum Abschluss überreichte Raimond Aumann an SCS-Abteilungsleiter Thomas Voit ein Trikot des FC Bayern mit den Unterschriften der Bundesligaprofis. Gemeinsam fuhr man dann noch zum Biathlon-Weltcup nach Ruhpolding. Dort empfing stellvertretender Landrat Sepp Konhäuser die prominenten Gäste und führte sie durch die Chiemgau-Arena. Aumann und Schwabl waren begeistert von der Kulisse und durften sich auch einmal im Schießen probieren. »Fußball spielen ist einfacher«, befand Schwabl lakonisch. Anschließend ging es zum Umtrunk an die Gamsbluatalm.