weather-image
32°

Euphorie in Kirchanschöring schier grenzenlos

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er peilt mit dem SV Kirchanschöring weitere Erfolge an: Thaddäus Jell, der kürzlich zum Sieg gegen Hebertsfelden beitrug und mit dem SVK heute in Ergolding zu Gast ist. (Foto: Butzhammer)

Die Euphorie beim Fußball-Landesligisten SV Kirchanschöring wird immer größer: Als ob die Tabellenführung in der Südost-Staffel und die großartige Chance auf den erstmaligen Bayernliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte nicht schon reichen würden, kommt nun auch noch der FIFA-WM-Pokal ins »gelb-schwarze« Dorf. Der Termin ist auch schon bekannt (Sonntag. 7. Juni/wir berichteten).


»Da haben wir als Verein natürlich alle Hände voll zu tun in den nächsten Wochen«, bemerkt SVK-Pressesprecher Sepp Thanbichler, »am Montag hatten wir schon die erste kleine Sitzung, und am Freitag wollen wir uns mit den Vereinen aus dem Dorf und den Vertretern der anderen SVK-Abteilungen treffen, um mal den ganzen Tag durchzusprechen.«

Anzeige

»Die größte Ehrenrunde aller Zeiten«, hieß es auf der Webseite der »DFB-Kampagne«. Klar, dass der Aufwand auf Kirchanschöringer Seite riesig sein wird, »um alles gut hinzubiegen«, so Thanbichler. Für die »Ehrenrunde« sind alle 1300 Vereinsmitglieder sowie alle 150 Jugendlichen der JFG Salzachtal eingeladen. Zudem werden alle Kinder und Lehrer der Grundschule Kirchanschöring erwartet.

Die Jugendwohngruppe »Startklar« und alle Kinder und Betreuer des Wilhelm-Löhe-Heims in Traunreut werden die Möglichkeit bekommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. »Die übrigen Plätze werden mithilfe eines Glücksrads unter den anwesenden Besuchern verlost. Der daraus entstehende Ertrag wird zur Unterstützung des Behindertensports an den Sozialfonds in Kirchanschöring übergeben«, hieß es gestern in einer Pressemitteilung des Vereins. Eines dürfte schon mal unausweichlich sein: Der 3000-Einwohner-Ort im Landkreis Traunstein wird im wahrsten Sinne des Wortes Kopf stehen an diesem 7. Juni.

Zunächst jedoch gilt es für die Landesliga-Truppe, die heutige Pflichtaufgabe zu lösen: Der Spitzenreiter gastiert um 18.30 Uhr zum Duell »David gegen Goliath« bei Schlusslicht FC Ergolding, das nur noch minimale Chancen auf den Klassenerhalt besitzt.

Auch ohne starke Kaderspieler wie Alois Straßer (Bandscheibenvorfall), Christian Jung (Auslandsaufenthalt), Bernd Eimannsberger (komplizierter Handbruch) sowie Dennis Kracker (Magen-Darm-Grippe) nahmen die »Anschöringer« zuletzt die Hürde SV Hebertsfelden mit einem verdienten 2:0-Erfolg – und wollen mit ähnlichem Aufgebot auch heute in Ergolding siegen.

Apropos Kracker: »Ob Dennis ins Tor zurückkehrt, ist noch offen«, sagte Spielertrainer Patrick Mölzl, der wohl nur dann einen Wechsel zwischen den Pfosten vornehmen wird, wenn die etatmäßige Nummer eins hundertprozentig fit ist. »Wir haben in dieser Woche drei Spiele zu bestreiten, da kann es durchaus sein, dass ich die eine oder andere Veränderung vornehme«, erklärte der Ex-Profi.

Über potenzielle Neuzugänge im Sommer – Verstärkungen würden vor allem im Aufstiegsfall gut tun – konnte SVK-Vorstandsmitglied Rudi Gaugler noch nichts Konkretes sagen. Die Option einer Rückkehr von »Xandi« Köberich (studiert in Innsbruck und kickt beim SC Schwaz) ist jedenfalls um ein halbes Jahr verschoben worden.

»Er würde gerne wieder zu uns kommen, das ist aber frühestens im Winter möglich«, betonte Gaugler. Es dürfte jedoch kein Geheimnis sein, dass es seitens der SVK-Führung Gespräche mit weiteren Kandidaten gibt. Bleibt aus Sicht der Mölzl-Truppe nur zu hoffen, dass die aktuelle Euphorie heute in Niederbayern keinen Dämpfer erhält ... cs