weather-image
20°

Erster Saisonsieg für den ASV Grassau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er traf auch in Kiefersfelden für den ASV Grassau: Christan Kreuz (links). (Foto: Weitz)

Erleichterung beim ASV Grassau: Mit einem 3:0-Sieg beim ASV Kiefersfelden konnte die Mannschaft von Viktor Gruber den Anschluss an das Tabellenmittelfeld in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I wieder herstellen.


In einem guten und schnellen Spiel, in dem Kiefersfelden besonders in der ersten Halbzeit absolut gleichwertig agierte, konnte man bereits in den Anfangsminuten erkennen, dass beide Trainer ihre Mannschaften offensiv eingestellt hatten. Daher entwickelten sich auf beiden Seiten immer wieder schnell vorgetragene Spielzüge.

Anzeige

Beim ASV Grassau war das Bemühen zu erkennen, den Ball in der Mitte auf den erstmals spielberechtigten Dajan Pajic zu bringen. Obwohl dieser angeschlagen ins Spiel gegangen war, konnte er sofort für Gefahr sorgen. Aber auch die Inntaler Angreifer tauchten mehrmals gefährlich vor Torhüter Markus Gschoßmann auf.

Für Gefahr sorgte dann auch ein Weitschuss von Thomas Sollacher, der aber von Torwart Thomas Maier glänzend pariert wurde (25.). Ein scharf getretener Freistoß von Marinus Graf strich knapp am Tor der Achentaler vorbei (30.). Die nächste Grassauer Offensivaktion brachte dann ein 1:0 der Extraklasse. Einen weiten Pass des überragenden Tobias Hörterer nach links über die gesamte »Kieferer« Abwehr erlief sich Christian Kreuz kurz vor der Auslinie, zog mit dem Ball auf das Tor zu und ließ Torhüter Thomas Maier mit einem scharfen Schuss in das Kurze Eck keine Chance (38.).

Den Ausgleich hatte dann aber Marcel Wielander auf dem Fuß, als er einen umstrittenen Freistoß aus 18 Metern gefährlich auf das Tor von Markus Gschoßmann brachte, der sich aber mit einer tollen Parade auszeichnete (43.). Kurz vor der Pause war aber nochmals das Team von Trainer Viktor Gruber am Drücker. Einen Freistoß von Roberto Sabau köpfte Markus Kreuz schön auf das gegnerische Tor, aber Torwart Maier lenkte den Ball über die Latte (44.).

Grassau spielbestimmend

In der zweiten Halbzeit setzte sich das muntere Spiel fort, aber man bekam immer mehr den Eindruck, dass die Kräfte der Hausherren langsam schwanden. Zwar zeichnete sich der sichere Schlussmann Markus Gschoßmann nochmals in der 50. Minute bei einem Freistoß aus, aber dann war der ASV Grassau klar spielbestimmend.

Erst schoss Christian Kreuz knapp am Kreuzeck vorbei (53.), dann konnte Torwart Thomas Maier einen guten Freistoß von Roberto Sabau halten (61.). Bei dem 0:2 war er allerdings völlig machtlos: Helmut Hain drang von der rechten Seite in den gegnerischen Strafraum ein, wurde elfmeterreif zu Fall gebracht, der Ball kam aber zurück auf Roberto Sabau, der aus 18 Metern flach ins rechte Toreck einschoss (69.).

Ein »erzwungenes Eigentor«

Das 0:3 war dann die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Achentaler. Man könnte es ein »erzwungenes Eigentor« nennen: Bei einer scharfen Ecke von Roberto Sabau stieg Thomas Färbiger zum Kopfball hoch, brachte den Ball schön auf das Tor und der Rettungsversuch eines Kiefersfeldener Abwehrspielers verlängerte das Leder nur noch ins lange Eck (72.).

Der verdiente Sieg im dritten Spiel lässt zwar die Grassauer Verantwortlichen aufatmen, aber mit dem ESV Rosenheim erwartet die Achtaler im Heimspiel am Samstag (15 Uhr) der nächste spielstarke Gegner. Da bleibt für Trainer Viktor Gruber nur zu hoffen, dass bis dahin die verletzt ausgewechselten »Schlüsselspieler« Thomas Sollacher und Dajan Pajic wieder fit sind. fxh