weather-image
28°

Erster Punktgewinn: SVK feiert Premiere im Allgäu

5.0
5.0
Bildtext einblenden
SVK-Trainer Patrick Mölzl zeigte sich mit dem Punktgewinn in Sonthofen nicht unzufrieden. (Foto: Butzhammer)

0:0 endete das Spiel in der Fußball-Bayernliga zwischen dem 1. FC Sonthofen und dem SV Kirchanschöring vor 200 Zuschauern in der Baumit-Arena. Den »Gelb-Schwarzen« glückte damit eine Premiere, denn die Elf von Trainer Patrick Mölzl konnte damit erstmals einen Punkt aus dem Allgäu mitnehmen.


Für Sonthofens Trainer Esad Kahric war es ein gerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften hätten auf dem engen Kunstrasen gekämpft, da wäre es schwierig gewesen, Kombinationsfußball zu spielen, sagte er. In Hälfte zwei habe der SVK ein Chancenplus gehabt, »da müssen wir mit dem Punkt leben«, gab er an.

Anzeige

SVK-Trainer Patrick Mölzl nahm »den Punkt gerne mit«. Über die 90 Minuten wäre das Unentschieden gerecht gewesen, fügte er hinzu. Sonthofen habe in Halbzeit eins Situationen gehabt, »wo es gebrannt hat«. Nach dem Wechsel hätten seine Jungs dafür eine oder zwei Chancen mehr gehabt, gab er zu Protokoll. Geärgert hat Mölzl die Entscheidung, dass das 1:0 für den SVK wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Unterm Strich war die weite Fahrt »diesmal aber wenigstens nicht umsonst«, so Mölzl.

Der SVK begann gut. Yunus Karayün nahm in der 5. Minute einen Abpraller aus 16 Meter volley, verfehlte das Tor aber um einen Meter. Nach einem Einwurf von links köpfte für die Hausherren Adrian Zuka rechts am SVK-Tor vorbei (16.). Kurz darauf scheiterte Maximilian Bär. Die nächste Gefahr brachte erneut ein Schuss von Zuka, der aber am linken Torpfosten vorbeiging (24.).

Drei Minuten später war SVK-Torwart Lu Hoyer zur Stelle, als er den von Steffen Gries getretenen Freistoß gerade noch zur Ecke parieren konnte. Den nächsten Weitschuss von Bär entschärfte Hoyer zur Ecke (30.). Fünf Minuten später klärte Thaddy Jell, wieder nach einem Freistoß von Friedrich. Der SVK war im Gegenzug zweimal durch Manuel Omelanowsky gefährlich (35. und 36.).

In Halbzeit zwei war dann die Mölzl-Elf dem Sieg näher als die Allgäuer. In der 65. Minute zappelte der Ball auch im Netz: Yasin Gürcan zwirbelte einen Freistoß aus 30 Meter von rechts in den Strafraum, Martin Söll nahm aus vollem Lauf die Kugel mit und drosch sie an Tormann David Stemmer vorbei ins Netz. Doch die Freude währte nur kurz, denn der Linienrichter hob die Fahne wegen einer Abseitsstellung eines anderen Spielers. Die Video-Analyse nach Spielende untermauerte diese klare Fehlentscheidung.

Trotzdem hätte die Mölzl-Elf noch als Sieger vom Platz gehen können: Kapitän Albert Eder bediente mit einem »Chip« Karayün (88.), der kam aber um Haaresbreite nicht mehr ans Leder. Als danach Tobias Schild mit dem Schlusspfiff eine Unachtsamkeit in der Allgäuer Abwehr nutzte und Torhüter Stemmer das Leder nur mit beiden Fäusten über die Latte lenken konnte, wäre ein SVK-Dreier nicht unverdient gewesen.

1. FC Sonthofen: Stemmer, Friedrich, Schäffler, Geiger, Maier, Wiedemann, Zuka (67. Sahin), Mori, Littig, Keller (79. Kesici), Bär.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Janietz, Eder, Jell, Karayün, Omelanowsky, Gürcan, Söll, Eimannsberger, Schild, Sturm (46. Jung).

Tore: Fehlanzeige.

Gelb-Rote Karte: Wiedemann (82./wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 200.

Schiedsrichter: Öllinger (SV Riedlhütte). mw