weather-image
16°

Erster Auftritt der SG Chieming/Grabenstätt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der TSV Traunwalchen hat sich mit Kapitän Lukas Wartha (links) und Andreas Gick (rechts) im Steiner-Pokal gegen den TSV Altenmarkt mit Martin Volzwinkler durchgesetzt und will nun in der A-Klasse die »Mission Wiederaufstieg« angehen. (Foto: Weitz)

Neu zusammengestellt startet die Fußball-A-Klasse V am heutigen Freitagabend um 18.30 Uhr mit der Partie der DJK Otting gegen das neu formierte Team der SG Chieming/Grabenstätt in die neue Saison.


Heimspiele haben auch der SV Erlstätt gegen den TSV Waging II und der TSV Traunwalchen, der in der Neuauflage des Finales des Steiner-Pokals auf den TSV Altenmarkt II trifft. Ein Derby steht für den TSV Petting beim SV Kirchanschöring III an.

Anzeige

Der TSV Chieming und der TSV Grabenstätt haben sich nach einer durchwachsenen Saison in der A-Klasse zur Zusammenarbeit entschlossen: Chieming spielte im Niemandsland der Tabelle, Grabenstätt war nach dem Absturz in die A-Klasse nun auch dort abstiegsbedroht. »Die SG wurde bis dato von den Spielern beider Mannschaften sehr gut angenommen, die Trainingsbeteiligung ist gut«, sagt Chiemings 2. Abteilungsleiter Konrad Zenz. »Die Testspiele waren gut, natürlich gibt es noch Abstimmungsprobleme«.

Der Kader ist gewachsen

Trainer der Truppe ist Klaus Wudy, der im Vorjahr den TSV Chieming im ersten Jahr betreute. »Der Kader ist natürlich durch die SG gewachsen. Zielsetzung nach der schwachen Saison ist ein gesicherter Mittelfeldplatz und das Zusammenwachsen der beiden Mannschaften«, sagt er. Zum Kader ist mit Sebastian Trippen ein Neuzugang von der DJK Nußdorf gestoßen.

»Das Spiel in Otting ist ein absoluter Gradmesser, Otting war vergangene Saison sehr stark und ist klarer Favorit«, betont der Cheftrainer. »Wir werden natürlich versuchen, uns so gut wie möglich zu verkaufen und wollen etwas Zählbares mitnehmen.«

Andere Töne gibt es aus Otting zu hören, wo Trainer Berni Mühlbacher auch in seine zweite Spielzeit geht: »Ich sehe Chieming/Grabenstatt nach der Fusion neben dem TSV Heiligkreuz relativ weit oben. Daher sehe ich uns eher als Außenseiter, wäre mit einem Punkt schon sehr zufrieden.«

Die DJK hat zwei Abgänge zu verzeichnen: Markus Baumgartner (Karriereende) und Andreas Sommer (SV Taching), die durch Thomas Maier und Jakob Notbichler aus den eigenen Junioren ersetzt werden. Was schlimmer wiegt, sind zwei Langzeitverletzte: Thomas Schweiger, der Topscorer der vergangenen Saison, und Christoph Seehuber. »Ich denke, es wird eine sehr interessante A-Klasse«, erklärt Berni Mühlbacher. »Wir wollen uns kontinuierlich mit unserer jungen Mannschaft weiterentwickeln und, wenn möglich, konstant gute Leistungen bringen. Durch die Verletzungen und Abgänge steht uns keine einfache Saison bevor.« Er rechnet mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld.

Die erste Samstagspartie (um 14 Uhr) wird am Sportplatz in Eglsee ausgetragen: Hier kämpfen der TSV Heiligkreuz, Vierter der Vorsaison (52 Punkte), und Fastabsteiger TSV Palling (12. Platz/23) um die ersten Punkte. Weiterhin auf der Kommandobrücke bei Heiligkreuz ist Stefan Wohlrab, der mit seiner Mannschaft keine optimale Vorbereitung absolviert hat: »Wir werden trotz Personalnot versuchen, positiv in die neue Saison zu starten«.

Mit Johann »Buffy« Jungvert als neuem Trainer kehrt der TSV Palling an die Stätte des jüngsten Relegationserfolgs (4:2 gegen Oberfeldkirchen), der den Klassenerhalt brachte, zurück. »Die Zielsetzung ist ganz klar der Klassenerhalt«, sagt der Ex-Trainer des TuS Traunreut II und des TSV Tengling. »In erster Linie muss die Mannschaft neu geformt werden und die neue Philosophie des Trainers Wirkung zeigen. Das geht nicht von heute auf morgen. Auch diese Gruppe ist sehr ausgeglichen, aber vom Niveau her sehr stark.«

»In einem Auftaktspiel ist alles möglich«

Zum Auftakt in Heiligkreuz geht es gegen einen »Mitfavoriten« (Jungvert). »Wir wissen um die Heimstärke des TSV Heiligkreuz und müssen defensiv über 90 Minuten besonders gut arbeiten. Allerdings rechnen wir uns auch realistische Chancen aus, Punkte mitzunehmen. In einem Auftaktspiel ist alles möglich« meint der Pallinger Trainer. Bis auf Maximilian Huber, der zurzeit an einer Zerrung leidet, haben die Gäste alle Mann an Bord.

Eine Stunde später ist der SV Erlstätt Gastgeber für den TSV Waging II. Gegen den SC Schleching (1:1) überzeugte die Elf von Richard Schneider nicht. Es war das letzte Testspiel der Erlstätter, in der Vorbereitung gab es keinen Sieg. Bei den »kleinen Seerosen« hat Peter Hillebrand das Traineramt von Florian Sternhuber übernommen und will an die positive Vorsaison (4. Platz in der A-Klasse VI) anknüpfen.

Dreimal rollt der Ball am Sonntag: Beim SV Kirchanschöring III schlägt der TSV Petting (14 Uhr) zum Derby auf. Die Gastgeber spielen weiter unter der Leitung von Günter Grundner, beide Mannschaften haben eine gute Vorbereitung hinter sich.

Absteiger TSV Traunwalchen sorgte in der Vorwoche mit dem Gewinn des Steiner-Pokals für Furore. Nun geht es gegen die 2. Mannschaft des Finalgegners TSV Altenmarkt (14 Uhr) und die Elf von Florian Beck geht mit einer Portion Selbstvertrauen in die »Mission Wiederaufstieg«. Beck hat eine schlagkräftige Truppe um Kapitän Lukas Wartha und Torjäger Jakob Zimmermann geformt.

Zu Hause startet der TSV Tengling, der mit Reinhard Sporrer (vom SV Kay II) einen neuen Trainer hat. Gegner ist um 15 Uhr der TuS Traunreut II. »Wir wollen ins vordere Drittel der Tabelle«, sagt Tenglings Abteilungsleiter Hubert Strobl. Aus den A-Junioren rückten Thomas Kastner und Michi Schmid auf. Den TuS soll Trainer Sebastian »Seppo« Koschwan ins gesicherte Mittelfeld führen. Spielfrei ist am ersten Spieltag der Aufsteiger, die FA Trostberg. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein