weather-image
27°

Erste gesamtdeutsche Meisterschaft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nach den Schneefällen der vergangenen Tage sind die Veranstalter optimistisch, am 1. und 2. Februar in Inzell rasante Schlittenhunderennen bieten zu können. (Foto: Bauregger)

Bereits zum siebten Mal findet am ersten Februar-Wochende das Internationale Schlittenhunderennen in Inzell statt. Erstmals haben sich die beiden Deutschen Verbände VDSV (Verband Deutscher Schlittenhundesport Vereine) und SSD (Schlittenhundesport Deutschland) darauf geeinigt, eine gemeinsame Deutsche Meisterschaft im Sprint auszutragen.


Veranstalter ist das »Sleddog-Racing-Team« des SC Weißbach in Kooperation mit dem SSB, dem VDSV und der Gemeinde Inzell. Da unter den 180 gemeldeten Mannschaften nahezu alle internationalen Top-Musher antreten, versprechen die Rennen höchste Spannung. Start und Ziel sind beim Campingplatz in Inzell, Beginn ist am 1. und 2. Februar jeweils um 9.30 Uhr.

Anzeige

Neben den deutschen Gespannen haben sich Musher aus Österreich, Italien, den Niederlanden, Polen, Tschechien, Frankreich, Ungarn, Slowenien, Belgien, Schweden und aus der Schweiz angemeldet. Aus der Region werden die Mitglieder aus dem »Sleddog- Racing-Team« des SC Weißbach wie Andi Birkel, Sabine Steinbacher, Robert Öttl (alle Weißbach), Wolfgang Fehringer (Inzell), Bernd Kirstein (Anger), Sabine Klein (Piding), Dieter Kretschmer (Emmerting) und Manuel Haslacher (Zell am See) sicher ein gewichtiges Wort bei den Entscheidungen mitreden.

Gestartet wird in den Klassen D, C, B, A, O im Sprint und auf der Mitteldistanz reinrassig und offen, Skijöring und Pulka (Nansensschlitten). Dabei müssen die Mannschaften in der Klasse D mit sechs Kilometer die kürzeste Distanz und in der Klasse O mit 20 Kilometer die längste Strecke im durchweg alpinen Gelände bewältigen.

Die Streckenführung wird sich an den bekannten Loipenstrecken und an der Forststraße Richtung Frillensee orientieren. Die Loipen sind an den beiden Tagen für Skilangläufer gesperrt, um Kollisionen zu vermeiden. An den Sprintrennen, die als Qualifikationslauf für die Weltmeisterschaft des Verbands WSA (Welt-Schlittenhunde-Verband) dienen, können auch nicht reinrassige Schlittenhunde teilnehmen, die getrennt gewertet werden.

Die Rennen beginnen und enden an beiden Tagen am Campingplatz der Familie Egger. Aus Sicherheitsgründen müssen mitgebrachte Hunde aktuell geimpft sein und an der Leine geführt werden. Sie dürfen sich zudem nicht direkt am Streckenrand aufhalten, damit sie die Gespanne nicht ablenken oder von diesen attackiert werden können. Für Kinder bis 14 Jahren ist der Eintritt frei.

Im »Stakeout«, dem Hundelager, können Besucher die Mannschaften und insbesondere die Hunde täglich ab 9 Uhr hautnah erleben. Wie erstmals im Vorjahr eingeführt, sorgt an beiden Tagen dort ab 12 Uhr eine Liveband für Unterhaltung. Zudem gibt es zahlreiche Verkaufsstände. wb