weather-image
16°

Erst Ligaalltag, dann Pokalauftritt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Dem Traunsteiner Sebastian Mayer (links, hier im Duell mit dem Freilassinger Daniel Leitz) steht mit seinem Team eine Englische Woche bevor. (Foto: Weitz)

Zweimal Liga, einmal Pokal: Dem SB Chiemgau Traunstein steht eine Englische Woche bevor. Die Fußballer von Trainer Jochen Reil sind am heutigen Freitag um 19 Uhr in der Landesliga Südost zunächst gegen die SpVgg Landshut gefordert, dann geht's unter der Woche – und zwar am Mittwoch um 18.15 Uhr mit der ersten BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal gegen den Bayernligisten SV Heimstetten weiter, ehe am Samstag, 13. August, um 18 Uhr noch das Ligaspiel beim Absteiger SV Erlbach folgt.


SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner sieht zwecks des straffen Programms in dieser Woche allerdings keine Probleme auf seine Mannschaft zukommen. »Wir stehen ja noch am Anfang der Saison, da sollte das Thema Verschleiß noch keine große Rolle spielen.« Zudem fügt er hinzu: »Jeder Fußballer spielt lieber, als dass er trainiert.« Insofern freue man sich auf das Pokalspiel.

Anzeige

Aber jetzt steht erst einmal die Aufgabe gegen Landshut auf dem Programm. In der vergangenen Saison endete das Duell zwischen den beiden Teams übrigens unentschieden. Denn das Hinspiel in Landshut verlor der SB Chiemgau damals mit 1:2, dafür drehten die Traunsteiner in der Rückrunde den Spieß um und siegten dann mit demselben Ergebnis.

Landshut ist in dieser Saison noch ungeschlagen

In diese Saison erwischte Landshut den etwas besseren Start. Das Team von Trainer Florian Baumgartl, dessen Spiel vom zweiten Spieltag beim FC Deisenhofen auf 17. August verschoben wurde, feierte bisher zwei Siege (3:2 gegen den TSV Vilsbiburg und 3:0 beim ESV Freilassing) und ein Unentschieden (0:0 gegen den ASV Dachau). Jüngst gab es den 3:0-Erfolg beim ESV Freilassing – und vor allem der hat Trifellner imponiert. »Sie haben in Freilassing gezeigt, dass sie auswärts richtig stark sind«, betont der Funktionär. »Das 3:0 war schon ein Ausrufezeichen.« Seine Mannschaft müsse sich daher auf eine schwere Aufgabe einstellen.

»Der Charakter der Mannschaft stimmt«

Aber, so Trifellner weiter, das Team habe gerade beim jüngsten 1:1 beim SB DJK Rosenheim gezeigt, dass sie sich nie hängen lassen. Da lag man schließlich lange zurück und kam bei heißen Temperaturen dann doch noch zurück. »Der Charakter der Mannschaft stimmt«, freut er sich. Man habe die vergangenen Wochen auch wieder einen Schritt nach vorne gemacht. »Manchmal klappt halt einfach noch nicht alles«, nimmt er die junge Truppe in Schutz.

Nach den zwei Auftaktniederlagen holte der SB Chiemgau aus den darauffolgenden zwei Spielen jedenfalls vier Punkte – der Daumen zeigt also nach oben. Und der Aufwärtstrend soll heute fortgesetzt werden, auch wenn Trainer Reil aller Voraussicht nach weiterhin auf den verletzten Stefan Mauerkirchner verzichten muss. Zudem steht Yannick Weiß heute nicht zur Verfügung. »Aber wir spielen zu Hause und die Freitagabend-Spiele sind immer etwas Besonderes«, betont Trifellner. »Wir wollen unseren Zuschauern zeigen, was wir zu leisten im Stande sind.« Erst in der Liga und dann am Mittwoch natürlich auch im Pokal. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen