weather-image
27°

Erschreckend schwache Vorstellung des SC Inzell

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Inzells Torschütze Fabian Zeidler (links) setzte sich hier gegen Grassaus Verteidiger Florian Hächl durch und war in den gesamten 90 Minuten der agilste Inzeller. An ihm lag es nicht, dass der SC nur einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte. (Foto: Wegscheider)

Der SC Inzell hat es in der Fußball-Kreisklasse IV verpasst, mit einem eigenen Erfolg mit den beiden Spitzenreitern SB Chiemgau Traunstein und SV Oberteisendorf nach Punkten gleichzuziehen. Doch mit einer Vorstellung wie beim ASV Grassau hat es der Tabellendritte schlichtweg auch nicht verdient. Am Ende musste man froh sein, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Das Spiel gegen das Schlusslicht endete 1:1.


In der ersten Halbzeit bestimmte Inzell zumindest noch ansatzweise die Partie und erzielte auch den Führungstreffer. Mit fortdauernder Spielzeit übernahmen jedoch die Hausherren mehr und mehr das Kommando und hätten am Ende den Sieg auch durchaus verdient gehabt. Doch dazu kam es nicht.

Anzeige

Inzell Spielkultur ist derzeit nicht so, wie man es sich vorstellt – und so musste eine Einzelaktion zum Führungstreffer herhalten. Fabian Zeidler setzte sich in der 20. Minute durch und mit einem Schuss aus der Drehung erzielte er das 0:1. In der Folge waren zwar die Gäste leicht überlegen, aber Grassau stand gut und verstand es die Inzeller Stürmer vom Strafraum fernzuhalten. Lediglich durch Distanzschüsse wurde es gefährlich.

Tali Danso scheiterte in der 34. Minute an ASV-Torhüter Peter Zeissberger. Vier Minuten später versuchte es Roman Polleichtner auf der Gegenseite. Allerdings hatte er sein Visier zu hoch eingestellt und jagte die Kugel über den Querbalken. Nun ging es hin und her und in der 41. Minute war wieder Inzell an der Reihe. SC-Stürmer Fabian Zeidler fasste sich ein Herz. Seinen Schuss aus 20 m drehte Zeissberger mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Mit dem Halbzeitpfiff waren wieder die Hausherren an der Reihe. Thomas Sollacher brachte einen Freistoß von der rechten Seite nach innen, aber der Kopfball von Vincent Barthel landete an der Querlatte.

Die Heimmannschaft kam entschlossen aus der Kabine. Bereits in der 47. Minute klingelte es im Inzeller Kasten. Die Hintermannschaft war etwas zu weit aufgerückt und ein langer Ball von Thomas Sollacher landete bei Florian Lindlacher. Der ASV-Stürmer lief allein auf SC-Torhüter Sebastian Schwabl zu und verwandelte sicher zum Ausgleich.

Bei den Inzellern fand kaum jemand zur Normalform. Lediglich Fabian Zeidler sorgte für Gefahr. In der 50. Minute versuchte er es mit einem Schuss ins kurze Eck, den Zeissberger parierte und zwei Minuten später vernaschte er zwei Gegenspieler, schoss aber um Zentimeter am Tor vorbei.

Inzell gab die Partie nun mehr und mehr aus der Hand und es schien, als ob die Kräfte nachließen. Zu allem Überfluss sah Maxi Lackner in der 80. Minute Rot (Notbremse) und Torhüter Sebastian Schwabl musste durch Pirmin Gollinger ersetzt werden (Zusammenstoß mit einem Gegenspieler). Grassau hatte die Riesenchance zum Siegtreffer (89.). Einen Eckball köpfte Florian Bachmann um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. So blieb es bei einer gerechten Punkteteilung. hw