weather-image

Erneut ein überwältigender Erfolg

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Die Tobias-Angerer-Golf-Challenge in Grassau war erneut ein voller Erfolg. Darüber freuten sich Michaela Gerg (von links), Magdalena Neuner, Sandro Wechselberger, Franz Wimmer, Organisator Tobias Angerer und seine Frau Romy Groß-Angerer sowie Steffi Böhler. (Foto: Wukits)

Ein großer Erfolg ist die mittlerweile sechste Auflage der Tobias-Angerer-Golf-Challenge in Grassau gewesen. 31 000 Euro sind für den guten Zweck zusammengekommen. Damit liegt die bisher eingespielte Gesamtsumme sämtlicher Turniere bei 125 000 Euro.


»Darauf können wir sehr stolz sein«, freute sich der zweimalige Langlauf-Gesamtweltcupsieger. Er sprach von einem gelungenen Turnier auf der Anlage des Golf-Resorts Achental und das, obwohl das Wetter nicht ganz mitspielte. »Wir hatten drei Stunden Sonnenschein, leider hat uns dann ein Gewitter dazu gezwungen, den Golfbewerb abzubrechen«, sagte Angerer. So wurden jeweils neun gespielte Löcher gewertet und zwar von eins bis neun und von zehn bis 18.

Anzeige

Rund 120 Teilnehmer hatten sich in Grassau eingefunden, dazu eine Reihe aktueller und ehemaliger Spitzensportler. Als Überraschungsgast tauchte der ehemalige Bundesligaprofi das FC Bayern und VfB Stuttgart, Giovane Elber, auf. Er hatte zufällig von dem Turnier erfahren und war mit einem Bekannten nach Grassau gekommen. Mit am Start waren unter anderem auch aus dem Langlaufbereich Steffi Böhler und Claudia Nystadt, Boxer Sven Ottke, Biathlontrainer Ricco Groß, Werner Schuster, ehemaliger Skisprungtrainer beim DSV, die ehemalige Fußballnationalspielerin Renate Lingor und der Olympiasieger 2008 im Gewichtheben, Matthias Steiner.

Siegerehrung mit Magdalena Neuner

Zur Siegerehrung am Abend kam auch die Schirmherrin des Irmengardhofes in Gstadt, Magdalena Neuner. Die ehemalige Weltklasse-Biathletin durfte sich über einen Teil der erspielten Summe für den Irmengardhof freuen. »Toll, dass der Tobi uns immer unterstützt. Wir sind nachwievor auf Spenden angewiesen und freuen uns sehr darüber«, betonte Neuner. In der Einrichtung am Chiemsee werden schwerkranke Kinder und deren Angehörige betreut. Zum Biathlon hat Neuner weiterhin Kontakt. Sie wird auch im kommenden Winter als Expertin für die ARD tätig sein. »Ganz komme ich davon wohl nie weg, schließlich ist Biathlon ein Teil meines Lebens gewesen«, verriet sie.

Ein weiterer Teil der Spendensumme geht an die Special Olympics Bayern. Deren Botschafter und auch des Irmengardhofes ist Tobias Angerer. »Das ist mir ganz wichtig, dass diese Einrichtungen ihre Unterstützung bekommen«, hob Angerer hervor. Geld ging auch an das Projekt »Sandro« und der Stiftung »Schneekristalle« der Ex-Skiläuferin Michaela Gerg. Beim Projekt »Sandro« geht es um Sandro Wechselberger aus Waging. Der 24-Jährige verunglückte beim Mountainbiken und sitzt seither im Rollstuhl.

»Die »Schneekristalle« ist eine Einrichtung, um benachteiligten und behinderten Kindern den alpinen Skisport näher zu bringen. Gegründet wurde die Stiftung vor sieben Jahren von der ehemaligen Rennläuferin Michaela Gerg mit ihrer Skischule in Lenggries. »Es ist eine große Ehre für mich, hier dabei zu sein. Ich bin das erste Mal hier bei der Golf-Challenge«, freute sich die 53-Jährige die neben ihrer Skischule auch noch Vorträge hält. Unter dem Motto »Aufstehen oder Liegenbleiben« motiviert sie die Teilnehmer mit ihren eigenen Erfahrungen, Träume und Ziele zu verwirklichen.

Als Botschafterin des Irmengardhofes ist auch Langläuferin Steffi Böhler gekommen. Sie brachte zur großen Tombola und Versteigerung ein eigenes gemaltes Bild mit. »Das Turnier hier ist eine der wichtigsten Veranstaltungen im Jahr. Erst kürzlich habe ich wieder erfahren, wie positiv der Irmengardhof in der Öffentlichkeit gesehen wird«, meinte die 38-Jährige die nach dieser Saison die Langlaufbretter in die Ecke gestellt hat. Nach einem Verkehrsunfall konnte sie im vergangenen Winter keine Wettkämpfe mehr bestreiten. »Leider ist der geplante Weg jetzt ganz anders verlaufen. Nun ist es Zeit geworden, eine neue Seite des Lebens aufzuschlagen. Das ist nicht ganz einfach«, gab sie zu. Aktuell schnuppert sie gerade in das »normale Berufsleben« mit einem Praktikum in einem Betrieb.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei bei der Golf-Challenge war der Olympiasieger im Gewichtheben von 2008 in Peking, Matthias Steiner. »Das ist eine tolle Anlage hier. Es ist so schön, dass es schwer ist, sich auf den Ball zu konzentrieren. Obwohl ich noch nicht so viel Erfahrung im Golf habe, bin ich gerne dabei, wenn es um den guten Zweck geht.« Vor sechs Jahren hat er seine sportliche Karriere beendet. Aktuell ist er im Bereich Fitness und Ernährung aktiv und hat einen Bestseller darüber geschrieben. Für Tobias Angerer und seinen Helfern war es rundherum eine erneut gelungene Veranstaltung, zu der auch die Guten A-Band und Moderator Tom Meiler vom Bayerischen Fernsehen beigetragen haben. SHu