weather-image
18°

»Ergebnis nicht so dramatisch«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Freilassinger Nikolaus Otto (links) lieferte sich in dieser Szene einen Luft-Zweikampf mit dem Traunsteiner Jonas Frisch. (Foto: Butzhammer)

Im dritten Testspiel der Vorbereitung hat der SB Chiemgau Traunstein am Dienstagabend eine deutliche Niederlage kassiert: Das Derby gegen den Fußball-Bezirksligisten ESV Freilassing endete auf dem Kunstrasenplatz Badylon deutlich mit 4:0 für den Gastgeber. Für SBC-Spielertrainer Yunus Karayün war »das Ergebnis aber nicht so dramatisch«. Denn er ließ in Freilassing viele junge Spieler ran und schonte einige der etablierten Stammkräfte. Auch deshalb, weil der Fußball-Landesligist gestern Abend ja in Garching an der Alz gegen den Ligarivalen ASCK Simbach/Inn erneut gefordert war (Ergebnis nach Redaktionsschluss).


Schon zur Halbzeit lag der SBC in Freilassing mit 0:3 zurück. Den Torreigen für die Eisenbahner eröffnete Lukas Wembacher in der 14. Minute. SBC-Tormann Maximilian Tanzer musste dann noch zweimal vor dem Pausenpfiff hinter sich greifen. Zunächst war Matej Kovac (26.) erfolgreich, dann schlug noch Bruno Kovac (39.) zu. Nach dem Wechsel dauerte es nur fünf Minuten, bis der ESV erneut jubeln durfte. Erneut war Matej Kovac zur Stelle. Die letzten zehn Minuten der Partie musste der SBC dann auch zu zehnt überstehen, nachdem Philipp Matz mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Anzeige

»Meine Spieler waren jetzt doch auch müde«, bilanzierte Yunus Karayün. »Man merkt, dass ihnen die Vorbereitung in den Knochen steckt. Aber das zeigt auch, dass wir gut gearbeitet haben«, war er zufrieden. Nun hofft der Traunsteiner Coach vor allem darauf, dass er ab nächster Woche ganz normal mit seiner Mannschaft auf dem Kunstrasenplatz in Traunstein trainieren kann.

Der nächste Test des SBC soll ja am Samstag (14 Uhr) gegen den Bezirksligisten SV Saaldorf stattfinden. Aktuell steht die Partie aber auf der Kippe. Der Landesligist sucht nach einem Ausweichplatz, denn in Traunstein kann am Wochenende noch nicht gespielt werden. SB